Lyrik & Prosa-Logo


(Hier finden Sie LiteraturWettbewerbe, Ausschreibungen und Stipendien in Auswahl. Nach Möglichkeit sortiert nach dem Einsendeschluss!
Wir übernehmen keine Gewähr. Ältere Wettbewerbe finden Sie im NEWSarchiv.)


Ihre Ausschreibungen und Wettbewerbs-Informationen schicken Sie uns bitte als e-mail.


Für eine neue Anthologie "Sommerklänge" 
werden Gedichte und Geschichten gesucht. Bei Veröffentlichung gibt es ein Freiexemplar.
Einsendeschluss: 21.Dezember 2015!
Die Texte sind zu richten an, Betti Fichtl, Hebbelstrasse 6, D-92637 Weiden, E-Mail: manfred.fichtl@ew-buch.de (06/02/2015-21/12/2015)

***

Wettbewerb Politische Lyrik 2015
„Du sollst kein unbeteiligter Zuschauer sein“
Zum 70. Jahrestag der Befreiung des deutschen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau haben Überlebende des Holocaust zum Kampf gegen Intoleranz, Gleichgültigkeit und Antisemitismus aufgerufen. "Wir alle müssen uns erinnern", sagte der Auschwitz-Häftling Roman Kent und fügte vor fast 50 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt hinzu: "Wenn ich könnte, würde ich ein elftes Gebot verfügen: Du sollst kein unbeteiligter Zuschauer sein."
Dies ist das Motto des von Stefan Hölscher zusammen mit dem Geest-Verlag  initiierten Wettbewerbs Politische Lyrik 2015.
Die eingereichten Texte dürfen sich dabei auch auf die Gegenwart und persönliche Erfahrungen beziehen, sich mit der Frage beschäftigen, wie Krieg und politische Gewalt im Kleinen und Großen entstehen und was für Folgen sich daraus für Menschen und ihr Handeln ergeben.
Einsendeschluss für Beiträge ist der 30.10.2015! Die Veröffentlichung der Anthologie ist für das erste Quartal 2016 geplant. Die Preisverleihung und Preisträgerlesung findet statt am 18.03.2016 20.00 Uhr im Terzomondo Berlin. Die Preisträger sowie die Autorinnen und Autoren, von denen Beiträge in der Anthologie veröffentlicht werden, erhalten ein Freiexemplar der Anthologie, die in öffentlichen Lesungen Ende des ersten Quartals 2016 vorgestellt werden wird.
Die Preisgelder:
1.    Preis:  300,00 Euro
2.    Preis:  200,00 Euro
3.    Preis:  100,00 Euro
Junior-Preis:
Zusätzlich wird ein Preis für den besten Beitrag eines jungen Autoren/einer jungen Autorin für den Altersbereich bis 25 Jahre in Höhe von 100,00 Euro vergeben. Jurymitglieder des Wettbewerbs werden sein: Franziska Brunn (Texterin und Autorin), Stefan Hölscher (Autor und Initiator des Wettbewerbs), Alfred Büngen (Verleger, Lektor und Autor)
Eingereicht werden können bis zu drei bisher unveröffentlichte Gedichte auf maximal drei Normseiten DIN A 4 (max. 30 Zeilen x 60 Anschläge) in deutscher Sprache.
Die Gedichte sind per E-Mail in einer Worddatei, in der nicht der Name des Autors steht, einzureichen. Im Text der E-Mail stehen neben einem kurzen Anschreiben die Titel der eingereichten Gedichte sowie Name und Adresse des Autors. Eine Kurzbiobibliografie des jeweiligen Autors sollte als weitere Worddatei im Anhang angefügt werden. Mit der Einreichung der Texte verbunden ist die Zusicherung, dass die eingereichten Texte selbst verfasst sind, dass sie frei von Rechten Dritter sind und solche Rechte auch nicht verletzen. Ebenfalls verbindet sich mit der Einreichung der Texte das Einverständnis des Autors zur Veröffentlichung der Texte in der Anthologie, auf den Seiten des Geest-Verlages und zu Werbezwecken für die Anthologie im Internet etc. Der Autor erlaubt mit seiner Einreichung auch, dass bei Lesungen aus der Anthologie sein Text/seine Texte durch Dritte gelesen werden können, wenn der Autor nicht zur Verfügung steht.
Ein Honorar für die Veröffentlichung wird nicht entrichtet. Die Jury entscheidet nach eigenem freien Ermessen sowohl über die Preisvergabe wie auch die Frage der Veröffentlichung einzelner Beiträge. Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht in keinem Fall.  Eingereichte Texte werden weder vom Verlag noch von den Mitgliedern der Jury archiviert. Die Beiträge sind bis zum 30.10.2015 zu senden an folgende E-Mailadresse: politischelyrik2015@geest-verlag.de oder per Briefpost an den Verlag Geest-Verlag Lange Straße 41 a, D-49377 Vechta. (08/05/2015-30/10/2015)

***

Bubenreuther Literaturwettbewerb!
Gesucht werden Gedichte und/oder Kurzprosa (bis zu 10 Seiten). Einsendungen an: christoph.liegener@yahoo.de. Mit der Einsendung versichert der Einsender, Autor der Texte zu sein und dem Abdruck in der Anthologie zuzustimmen; außerdem erklärt er sich einverstanden damit, dass es Kommentare zu den Texten geben kann. Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2015.(15/05/2015-15/10/2015)

***

Oh Tier – du unbekanntes Geschöpf!
Der chiliverlag sucht Tiergedichte! Was aus diesen ersichtlich werden soll - neben der Fähigkeit, gute und ansprechende Gedichte gleich welcher Form schreiben zu können - ist: die Liebe zum Tier, Neugierde über Tiere und ihre Verhaltensweisen, interessante, lehrreiche wissenswerte Dinge, die manchen Lesern durchaus unbekannt sein dürfen, Respekt und Wertschätzung gegenüber intelligenten Lebewesen, die eine andere Sprache sprechen als wir selber. Es darf sich sowohl um Gedichte für Kinder als auch für Erwachsene handeln. Ein Gedicht sollte möglichst 2 Seiten nicht überschreiten, Ausnahmen bestätigen die Regel. Was die Texte nicht sein sollen: kitschig und nur verniedlichend. In Co-Herausgabe mit einem Tierfreund soll ein überraschender Gedichtband zu unseren „besten Freunden“ entstehen. Es gibt keine mengenmäßige Einsendungsbeschränkung. Eingesendet werden darf bis 30. September 2015 an chiliverlag@aol.de, bitte immer EINE zusammenhängende word- oder rtf-Datei, welche eine Kurzvita, eine gültige Postadresse und die gängigen Kontaktdaten außerhalb der Kopf- oder Fußzeile beinhaltet. Besondere Tierfotografien bitte zunächst nur in Kleinformaten einsenden. (16/02/2015-30/09/2015)

***

Katzen – geheimnisvolle Wesen!
Der chiliverlag sucht Katzengeschichten! Was aus diesen ersichtlich werden soll - neben der Fähigkeit, gute und ansprechende Geschichten schreiben zu können - ist: die Liebe zu Katzen, Neugierde über Katzen und ihre Verhaltensweisen, interessante, lehrreiche, wissenswerte Dinge, die durchaus allgemein unbekannt sein dürfen und überraschende Erkenntnisse zutage fördern, Respekt und Wertschätzung gegenüber intelligenten Lebewesen, die eine andere Sprache sprechen als wir selber. Eine Geschichte sollte möglichst 5 - 7 Seiten nicht überschreiten, Ausnahmen bestätigen die Regel. Es können Kurzkrimis, humorvolle und witzige, lehrreiche, überraschende Geschichten sein, die eine neue Sichtweise auf Katzen geben oder bei Menschen, die Katzen bislang keine sympathischen Gefühle entgegenbringen konnten, Interesse wecken. Denn die bei manchen Menschen unterschwellig vorhandene Abneigung und Angst vor Tieren, die sich den Menschen nicht bedingungslos unterwerfen und ihre eigene Intelligenz zum Maßstab ihres Verhaltens machen, führt oftmals zur unbewussten Ablehnung, ohne diese Tiere überhaupt näher zu kennen. Was die Texte nicht sein sollen: kitschig und nur verniedlichend. In Co-Herausgabe mit einem Tierfreund soll ein überraschender Geschichtenband mit ausgewählten Beiträgen und ggfs. auch außergewöhnlichen Katzen-Fotos entstehen. Es gibt keine mengenmäßige Einsendungsbeschränkung. Eingesendet werden darf bis 30. September 2015 an chiliverlag@aol.de, bitte immer EINE zusammenhängende word- oder rtf-Datei, welche eine Kurzvita, eine gültige Postadresse und die gängigen Kontaktdaten außerhalb der Kopf- oder Fußzeile beinhaltet. Besondere Tierfotografien bitte zunächst nur in Kleinformaten einsenden. (16/02/2015-30/09/2015)

***

Die Literaturwerkstatt Berlin und die Crespo Foundation schreiben zum 23. Mal den
open mike
aus. Der open mike ist mit insgesamt 7.500 EUR dotiert. Der open mike fördert den literarischen Nachwuchs und bietet jungen Autorinnen und Autoren eine Bühne, bringt sie in Kontakt mit der literarischen Öffentlichkeit und dient der Netzwerkbildung. Der open mike unterstützt junge Talente von den ersten Schreibversuchen an nachhaltig und hilft ihnen, eine eigene literarische Stimme zu entwickeln.
Teilnahmevoraussetzungen
Am open mike teilnehmen können deutschsprachige Autorinnen und Autoren, die nicht älter sind als 35 Jahre (Stichtag 10.07.2015) und weder eine eigenständige literarische Buchpublikation (betrifft auch  E-Books) vorzuweisen noch einen Vertrag bezüglich einer Buchpublikation mit einem Verlag abgeschlossen haben. Eingereicht werden kann entweder kurze Prosa, ein in sich geschlossener Auszug aus einem längeren Text oder Lyrik. Die Texte dürfen nicht zu einem anderen Wettbewerb oder Stipendium eingereicht worden sein. Die Texte dürfen nicht veröffentlicht sein, das betrifft auch Veröffentlichungen im Internet, in Zeitschriften, Anthologien und Dokumentationen jeder Art sowie Lesungen.
Der Umfang der eingereichten Texte sollte einer 15-minütigen Lesezeit entsprechen. Deutlich zu lange oder zu kurze Einsendungen werden vom Wettbewerb ausgeschlossen.
Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin kann nur eine Bewerbung einreichen. Eine Rücksendung der Manuskripte erfolgt nicht.
Formatvorgabe
Die eingereichten Texte sollten folgendes Format haben: A 4-Format, einseitig bedruckt, Schriftgröße 12. Die Manuskripte müssen in zweifacher Ausfertigung als lose Blätter (ohne Heftung) eingeschickt werden. Auf den Manuskriptseiten darf weder der Name des Absenders noch ein Kennwort o.ä. erscheinen. Der Bewerbung muss eine kurze Biographie mit Name, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse des Bewerbers beiliegen.
Einsendeschluss ist der 10. Juli 2015 (Datum des Poststempels).
Bewerbungen unter dem Kennwort "open mike" bis zum 10.07.2015 an: Literaturwerkstatt Berlin, Knaackstraße 97 (Kulturbrauerei), D-10435 Berlin. (10/03/2015-10/07/2015)

***

***
Bonner Literaturpreis 2015
Der Dichtungsring e.V. schreibt den Bonner Literaturpreis 2015 aus! Bis zum 31.05.2015 haben Sie die Möglichkeit, Ihre Texte zum Thema „Im Labyrinth“ einzureichen!
Auswahl und Preise: Eine Jury aus erfahrenen Literaten wird eine Vorauswahl für die Anthologie und daraus den Siegertext auswählen
Dotierung: 500€ für den Sieger: Die prämierten Texte werden in einer Präsentation im Raum Bonn einem größeren Publikum vorgestellt (Herbst 2015).
Anthologie:
-Der preisgekrönte Text und weitere gut bewertete Einreichungen werden in einer gedruckten Anthologie (= Herbstausgabe unserer Literaturzeitschrift „Dichtungsring“) veröffentlicht, auch als ebook.
-Alle veröffentlichten Autoren erhalten ein Belegexemplar.
-Ein Honorar für die Veröffentlichung in der Anthologie wird nicht gezahlt.
Teilnahmebedingungen:
-Einsendung der Texte, Gedichte, Prosa, szenische/dramatische Texte, bis zum 31.05.2015 ausschließlich auf elektronischem Wege an literaturpreis@dichtungsring-ev.de.
-Es dürfen nur unveröffentlichte Texte eingereicht werden.
-Es ist nur ein Werk pro Autor erlaubt! Bei lyrischen Arbeiten max. fünf Gedichte.
-Die Werke müssen frei von Rechten Dritter sein.
-Der thematische Bezug („Im Labyrinth“) muss klar erkennbar sein.
-Es gibt keine Gattungs- oder Genre-Eingrenzungen.
-Die maximale Länge der Texte (auch bei Lyrik) darf 5 DIN-A4-Seiten (anderthalbzeilig, Schriftgröße 12) und 10.000 Zeichen inkl. LZ nicht überschreiten.
-Das Dateiformat muss editierbar sein, d. h. PDF werden nicht angenommen.
Eine Kurzvita (inkl. wichtiger Veröffentlichungen) ist erwünscht.Die Mitglieder des Dichtungsring e. V. sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. Für mehr Informationen über den Dichtungsring: http://Dichtungsring.org oder http://www.dichtungsring-ev.de. (01/02/2015-31/05/2015)

***
Literaturwettbewerb "Mond"

Aus Anlass seines 20 jährigen Gründungsjubiläums schreibt der METATRON-Verlag einen
Literatur-Wettbewerb zum Thema „Mond“ aus.
Gesucht werden:
1. unveröffentlichte Kurzgeschichten: mystisch-phantastisch, geheimnisvoll, spannend, gruselig oder humorvoll, auf jeden Fall aber originell, die den Mond in irgend einer Weise zum Inhalt haben. – Ob er nur als stummer Beobachter das Geschehen verfolgt oder selbst eine Geschichte erzählen kann. Alles ist möglich.
2. unveröffentlichte Kurz-Krimis (auch hier sollte der Mond vorkommen). Die Teilnahme in beiden Sparten ist mit jeweils einem Beitrag möglich.
Einsendeschluss ist der 15. Mai 2015!  Auf der Verlags-Home-Page www.metatron.co.at sind die Bedingungen und das Procedere zur Teilnahme ausführlich beschrieben. (23/02/2015-15/05/215)

***

Zum Thema:
"Die Liebe in technischen Zeiten"
werden Liebesgedichte mit Technikbezug gesucht. Preise: Drei Geldpreise im Gesamtwert von 550 Euro und Sachpreise in etwa gleicher Höhe. Jeder Teilnehmer kann vom 14.02.-10.05.2015 maximal drei bisher unveröffentlichte Gedichte über das Einsendeformular bei www.lyrikmond.de/wettbewerb.php einschicken, wo auch die kompletten Ausschreibungsbedingungen zu finden ist. (06/02/2015-10/05/2015)

***

12.Marburger Kurzdramenwettbewerb
Eine Fachjury wählt aus allen Einsendungen drei Texte aus, die im Rahmen des 12. Marburger Kurzdramenfestivals im Oktober/November 2015 in der Waggonhalle Marburg uraufgeführt werden. Bitte beachtet dabei folgende verbindliche Kriterien:
Euer Text muss
•   frei zur Uraufführung sein
•   noch nicht bei einem Verlag gemeldet sein, bzw. für die Uraufführung rechtefrei zur Verfügung stehen
•   in maximal 30 Minuten aufzuführen sein
•   mit maximal 5 Personen umzusetzen sein
•   anonymisiert eingereicht werden (d.h. Autorennamen sollten weder auf dem Deckblatt noch in Kopf-oder Fußzeilen erscheinen).
Um Vielfalt und Chancengleichheit zu gewährleisten nehmen wir maximal drei Texte pro Autor/Autorenkollektiv an. Bitte schickt die Texte per Email im PDF-Format (oder ggf. als Word oder TXT-Datei) an mail@theater-gegenstand.de. Einsendeschluss ist der 1. Mai 2015! Weitere Informationen unter www.theater-gegenstand.de. (26/02/2015-01/05/2015)

***
Die GWK vergibt 2015 einen
GWK-Förderpreis Literatur
an einen jungen Schriftsteller oder eine Schriftstellerin aus Westfalen-Lippe, der oder die überdurchschnittliche Leistungen erbracht hat und Herausragendes auch für die Zukunft erwarten lässt. Der GWK-Förderpreis Literatur ist mit 5.000 € und der Aufnahme in ein Förderprogramm dotiert, das mit dem 42. Lebensjahr endet. Bewerbungsschluss ist Freitag, 24.04.2015 (Poststempel). Bewerbungsformular unter: www.gwk-online.de. (16/02/2015-24/04/2015)

***

1. g[y]nt literaturpreis 2015
Das Thema unseres ersten Kurzgeschichten Wettbewerbs lautet “Fundstücke”.
Teilnahmeberechtigt ist jede Autorin, jeder Autor ab 18 Jahre. Eine darüber hinausgehende Altersangabe der Teilnehmer ist ausdrücklich nicht erwünscht.
Form: Kurzgeschichte | short story | Geschichte | Erzählung.
Veranstalter/Jury: g[y]nt | die redaktion.
Abgabefrist: 31. März 2015.
Preisgeld: 1. Platz – 300 €; 2. Platz – 200 €; 3. Platz – 100 € sowie die Online-Veröffentlichung der Geschichten bei g[y]nt, auf Wunsch mit einem Autorenporträt.
Folgende Kriterien müssen erfüllt sein, um teilzunehmen:
§  pro Teilnehmerin/Teilnehmer nur eine Geschichte
§  deutschsprachige Kurzgeschichte, short story bzw. Geschichte
§  Einsendung ausschließlich per E-Mail an story@gynt.eu
§  Sie garantieren, dass Sie Inhaber aller Rechte Ihrer Geschichte sind und im Falle eines Wettbewerbspreises Platz 1 bis 3 einer auf bis zu 36 Monate befristeten Online-Veröffentlichung bei g[y]nt zustimmen.
§  Sie garantieren, dass Sie zum Zeitpunkt der Einreichung Ihrer Geschichte mindestens 18 Jahre alt sind.
§  Stellen Sie sich bitte als Autorin/Autor in der E-Mail nur kurz vor (kein Lebenslauf) und verzichten Sie bitte auf eine Altersangabe.
§  Die Kurzgeschichte darf eine Länge von 2800 Wörtern nicht überschreiten.
§  Auf formale oder strukturelle Vorgaben wird zugunsten der Kreativität verzichtet. Möglich sind auch textlich visuelle Mischformen, Kombinationen mit Illustrationen, bis hin zu Comics in ähnlich angemessener Länge.
§  Bitte vermerken Sie in dem Dokument Ihre vollständigen Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon, E-Mail).
§  Als digitale Formate sind odt, doc und docx erlaubt. PDF-Dateien sind nur dann zulässig, wenn grafische Elemente dies zwingend erfordern (Illustration/Comic) und die Notwendigkeit in der E-Mail begründet wurde. (30/09/2014-31/03/2015)

***

Schloss-Schreiber-Stipendium 2015 & 6. AstroArt-Literaturwettbewerb
Zum sechsten Mal wird der Astro-Art-Literaturpreis ausgelobt und zum dritten Mal das einmonatige Schloss-Schreiber-Stipendium (Sept. 2015). Das diesjährige Wettbewerbsthema wurde von der AstroArt-Gewinnerin des Jahres 2013, Mercedes Spannagel aus Salzburg, erdacht. Das Thema lautet: "Alles oder nichts ändern". Wendepunkte im Leben können alles verändern. Man kann sein Leben selbst ändern. Was geschieht, wenn sich trotzdem nichts ändert? Ist vielleicht alles vorherbestimmt? Verirren wir uns, oder kommen wir am Ziel an? Ist Veränderung real oder nur eine Illusion? Kann ein Gefangener sein Schicksal noch ändern? Hat der Urknall alles entschieden, oder kann jeder Planet sich selbst verändern? Braucht es immer vollkommene Veränderungen? Was liegt zwischen Allem und Nichts? Braucht die Liebe Veränderung? Was machen wir Menschen, wenn sich alles ändert? Und was ist, wenn der Krieg vorbei ist und sich nichts verändert hat?Ändern Sie alles, immer wieder, bis Sie eine großartige Geschichte fertig haben, an der es nichts mehr zu verändern gibt, und schicken Sie uns Ihre fünf Seiten, damit es uns schwer fällt zu entscheiden, wer alles und wer nichts erhält.
Preisgelder AstroArt-Literaturwettbewerb: 1. Platz: 800,- Euro, 2. Platz: 500,- Euro, 3. Platz: 300,- Euro - gestiftet von der Hamburger Volksbank, unterstützt vom Bezirk Hamburg-Bergedorf und der Leitung des Bergedorfer Schlosses
- der Erstplatzierte erhält den AstroArt-Literatur-Wanderpokal (gestaltet von Angelika Pöter) - die fünf ausgewählten Gewinnertexte werden in der „Bergedorfer Zeitung“ veröffentlicht und auf der Preisverleihung von den Autoren gelesen
Stipendium des Schloss-Schreibers: - 1500,- Euro (gest. Hamburger Volksbank) - Schreibraum im Schloss - mietfreie Unterkunft in Stipendiatenwohnung - Residenzpflicht im September 2015 - zwei Lesungen während des Aufenthalts als Schloss-Schreiber
Teilnahmebedingungen:
Mit einem bisher unveröffentlichten Prosatext, der eine Länge von 5 Normseiten (30 Zeilen à 60 Anschläge - max. 9000 Zeichen inkl. Leerzeichen - bitte angeben!) nicht überschreitet (längere Texte werden nicht berücksichtigt!), kann jede/r Schreibende an beiden Ausschreibungen teilnehmen. Texte, mit denen Sie sich bereits in einem anderen Jahr um den AstroArt-Literaturpreis beworben haben, dürfen nicht erneut eingereicht werden. Das Motto lautet "Alles oder nichts ändern" und darf im Titel der Geschichte enthalten, jedoch nicht (!) alleiniger Titel des eingereichten Prosatextes sein. Jeder Einsender eines Prosatextes zu dem ausgeschriebenen Thema, der den Teilnahmebedingungen entspricht, nimmt am AstroArt-Literaturwettbewerb teil. Wer sich darüber hinaus für das Literaten-Stipendium des Schloss-Schreibers bewerben will, muss zusätzlich zum eingereichten Prosatext ein maximal zweiseitiges Motivationsschreiben mitsenden. Der Prosatext muss in fünffacher Ausfertigung, das Motivationsschreiben lediglich in einfacher Ausfertigung (alles gern auf Recyclingpapier) per Post (keine Einschreiben!) eingereicht werden. Per email eingereichte Beiträge sind nicht zulässig und werden ungelesen gelöscht. Zur Wahrung der Anonymität darf auf den fünf Exemplaren des Teilnahmebeitrags nur der Titel der Geschichte, jedoch nicht der Name des Verfassers stehen. Ebenfalls auf dem Motivationsschreiben zum Schloss-Schreiber darf kein Verfasser genannt werden. Jeder Bewerbung muss ein ausgefüllter Teilnahmebogen (download ab 01.01.2015 unter www.kulturelle-initiativen.de) in einfacher Ausführung beiliegen! Die Texte werden der Jury anonymisiert vorgelegt.
Einsendeschluss ist der 31.03.2015!
Die GewinnerInnen werden bis zum 30.06.2015 benachrichtigt. Die Preisverleihung zum AstroArt- Literaturpreis und die Begrüßungsfeier des Schloss-Schreibers finden am 29. August um 18:00 Uhr im großen Saal des Bergedorfer Schlosses statt. Der Schloss-Schreiber residiert anschließend einen Monat lang (September 2015) in der Schloss-Schreiber-Wohnung, ihm wird im Bergedorfer Schloss ein Schreibzimmer zur Verfügung stehen. Mit der Teilnahme am Wettbewerb versichert jede/r Autor/in ausdrücklich, dass er/sie den Beitrag selbst verfasst hat und keine Rechte Dritter verletzt. Jede/r Teilnehmer/in erklärt sich grundsätzlich bereit, bei der Preisverleihung ihren/seinen Beitrag öffentlich zu lesen, und ist mit einer Veröffentlichung in der Bergedorfer Zeitung (gemäß Ausschreibungsbedingungen) einverstanden. Darüber hinaus verbleiben sämtliche Rechte an den Texten bei den Autoren/innen. Wichtig: Ohne Teilnahmebogen wird Ihre Einsendung nicht berücksichtigt! Für Fragen: info@kulturelle-initiativen.de. Einsendungen an: Bergedorfer Schloss - Literaturwettbewerbe, Bergedorfer Schlossstr. 4, D-21029 Hamburg. (29/12/2014-31/03/2015)

***
IGdA-Jungautorenpreis 2015
Wir, die Interessengemeinschaft deutschsprachiger Autoren e.V., suchen kreative und innovative Nachwuchsautoren im Alter zwischen 18 und 35 Jahren. Deshalb verleihen wir im Jahr 2015 einen Jungautorenpreis. Gesucht werden bisher unveröffentlichte, selbstverfasste Lyrik- und Prosatexte eines beliebigen Themas. Die Preisverleihung findet im September 2015 in Graz (Österreich) statt. Eine Auswahl der besten Arbeiten wird in einem Almanach abgedruckt. Der 1. Preis ist mit 300 EUR und einer (freiwilligen) Mitgliedschaft bei der Interessengemeinschaft deutschsprachiger Autoren dotiert. Die Mitgliedschaft ist für den Gewinner im ersten Jahr frei. Nach Ablauf des ersten Jahres wird ein jährlicher Beitrag von 50,-(Schüler/Studenten 25,-) EUR fällig. Jeder Autor, dessen Text in dem Almanach abgedruckt wurde, erhält ein Belegexemplar. Pro Autor sind jeweils höchstens ein Prosatext und drei Lyriktexte zugelassen. Zusätzlich zur Einsendung bitte beifügen: - Eine Bestätigung, dass der Text aus Ihrer Feder stammt und bisher unveröffentlicht ist  - Eine Genehmigung zum eventuellen Abdruck / zur eventuellen Vervielfältigung (sowohl Print als  auch Online)
Einsendeschluss: 31. März 2015! Preisverleihung: September 2015 in Graz (Österreich). Anzahl der Texte: Pro Autor 1 Prosatext oder 3 Lyriktexte  Seitenanzahl: Prosatexte höchstens 6 Normseiten - Word-Datei. Einsendungen per E-Mail an: gabyblattl@igda.net. Auf dem Postweg (Poststempel): IGdA e.V., Gaby G. Blattl, Anton-Baumgartnerstrasse 44/C3/2403, A-1230 Wien

***

Berliner Literaturwettbewerb
Eingesendet werden können Gedichte und Erzählungen. Die Themen sind frei wählbar. Möglich sind Begegnungen, die das Leben schreibt, ebenso Kriminalgeschichten als auch eine lustige Episode. Sowohl mit modernen Lyrikformen als auch gereimten Gedichten kann man sich bewerben. Auf literarische Qualität legen wir besonderen Wert. Bitte die Beiträge in deutscher Sprache einsenden. Wir freuen uns über Einsendungen aus anderen Ländern. Die Erzählungen und Gedichte müssen selbst verfaßt sein. Dem Wettbewerb zusätzlich angeschlossen ist eine Spezialaufgabe. Das Thema heißt „Unser polnischer Nachbar“.
Viele Bücher und Sachpreise sind zu gewinnen. Dazu gehört die Veröffentlichung der Gewinnertexte und zahlreicher weiterer. Maximal dürfen 20 eigene Gedichte eingereicht werden bzw. 20 Seiten Prosa. Die Teilnahme am Wettbewerb ist frei. Der je einzelne Beitrag wird als preiswürdig ausgewählt. Nach Einsendeschluß erhält jeder weitere Informationen. Bitte den Namen und die vollständige Adresse angeben und die E-Mail-Adresse aktuell halten. Einsendeschluß ist der  30. März 2015, www.literaturpodium.de, Kennwort: Literatur 2015 (17/09/2014-30/03/2015)

***

Trauer & Trost & Hoffnung – der chiliverlag sucht Gedichte, Kurztexte, Fotografien
Wer kennt das nicht: Ein uns bekannter Mensch verstirbt und wir haben den Wunsch, dem oder den Verbliebenen ein paar tröstende Worte mitzuteilen. Oder wir gehören selbst zum nächsten Angehörigenkreis und möchten eine Trauer-Anzeige in der Presse schalten, haben aber keine Lust auf die vorgefertigten Worthülsen, die standardmäßig als Auswahl zur Verfügung stehen. Wir möchten etwas Persönliches schreiben, was nicht „abgeschrieben“, klischeehaft oder verbraucht wirken soll – aber es fehlen uns die richtigen Worte. Nichts genau trifft das, was wir sagen möchten, und für ausgefeilte Formulierungen fehlen im Moment die Konzentration und die Zeit. Für genau diese Fälle sucht der chiliverlag Ihre kurzen Gedichte und Texte. Entstehen soll ein Buch mit frischen, unverbrauchten, originellen Trauer- und Trostgedichten oder Kurztexten, aus denen andere Menschen dann schöpfen können, wenn der schlimmste Fall, sei es absehbar oder unvorbereitet, eingetreten ist.
Wir suchen die interessantesten, schönsten und besten Trauer-, Trost- und Hoffnungsgedichte, die für die Adressaten und Lesenden keine leeren Floskeln sind, sondern echte Anteilnahme, Mitgefühl und vor allem Hoffnung spenden.
Die Gedichte sollen im Regelfall 25 Zeilen nicht überschreiten, kürzere Texte sind willkommen. Gleichfalls werden in diesem Zusammenhang für das geplante Buch auch ansprechende Fotografien in thematischen Zusammenhängen gesucht (schwarz-weiß, auch farblich ist möglich). (Hierbei unbedingt die Mindestanforderungen für den Druckbereich beachten).
Modalitäten: Der Autor/ die Autorin erklärt sich durch seine Einsendung grundsätzlich mit der Veröffentlichung seiner Texte, sollten sie ausgewählt werden, einverstanden. Ein Honorar wird nicht gezahlt. Es kann nicht zwingend von einem Belegexemplar ausgegangen werden, da der Umfang des Buches und die Anzahl der beteiligten Autoren nicht absehbar sind. U-18-Autoren erhalten in jedem Fall ein Freiexemplar. Es können jeweils bis zu 12 Texte oder 15 Fotografien eingesendet werden. Die Gedichte/Texte bitte ohne besondere Formatierungen zusammen mit einer Kurzvita (max. 5 Zeilen) in zwei unterschiedlichen Dateien anhängen, alle Texte bitte in einer Datei (word, rtf,) (bitte nicht jeden Text einzeln anhängen). Der Autor bescheinigt mit seiner Einsendung:*dass er allein über das Recht zur Veröffentlichung des genannten Werkes / Textes verfügt,
*dass das genannte Werk mit dem Autorenrecht übereinstimmt (kein Plagiat, keine Kopie),
* dass mit dem genannten Werk keine gravierenden Persönlichkeitsrechte verletzt werden (für eventuellen Schadensersatz aus Persönlichkeitsrechtsverletzungen haftet der Verlag nicht),
*dass das genannte Werk frei von Rechten Dritter ist. Der Autor stellt den Verlag insoweit von Drittansprüchen frei. Bitte versehen Sie Ihren Beitrag in der Kopfzeile mit Namen und einer gültigen Emailadresse. Bitte versehen Sie Ihre Einsendung zusätzlich am Ende der Datei (NICHT in der Fußzeile) mit Namen, einer gültigen Email-Adresse , Postadresse und Telefonnummer. Für diese Ausschreibung werden keine anonymen Einsendungen akzeptiert.
Der Autor
* erklärt sich mit ggfs. notwendigen Lektoratsarbeiten (z.B. Orthografie, Stil nach Absprache) einverstanden und überträgt dem chiliverlag die zur Herstellung des Werkes und seiner Bewerbung notwendigen Produktionsrechte.
* erklärt sich für mindestens 5 Jahre mit der Veröffentlichung seines Textes einverstanden.
* unter 18-jährige Autoren fügen bitte Ihrer Einsendung eine formlose Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten bei.
* behält die Rechte an seinem Text.
Einsendeschluss: 30. März 2015 an chiliverlag@aol.de (16/09/2014-30/03/2015)

***


(Abgelaufene Wettbewerbe finden Sie im NEWSarchiv für Wettbewerbe)

zurück zur LYRIKwelt-Homepage I e-mail 2000-2015 © LYRIKwelt - das LiteraturPortal im Internet! 0515