Satzung
des Vereins "Förderverein Stolpersteine Hagen e.V."

§ 1 Der Verein führt den Namen "Förderverein Stolpersteine Hagen e. V." Der Sitz des Vereins ist Hagen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

Der Schwerpunkt der Vereinstätigkeit gilt der Bildungsarbeit. Der Verein fördert die Auseinandersetzung mit der NS-Diktatur und hält die Erinnerung an die Opfer der NS-Diktatur, insbesondere an jüdische Bürgerinnen und Bürger wach, indem er die Umsetzung der Aktion "Stolpersteine" des Künstlers Gunter Demnig in Hagen unterstützt und in diesem Zusammenhang Begegnungen und Informationsveranstaltungen sowie Publikationen und Dokumentationen organisiert und fördert.

§ 3 Mitglieder können natürliche Personen, juristische Personen und Personenvereinigungen werden, die die Ziele des Vereins gem. § 2 unterstützen. Der Antrag zur Mitgliedschaft ist dem Vorstand schriftlich einzureichen, der auch darüber beschließt. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung des Mitglieds bis einen Monat vor Ende des Kalenderjahres zum Ende des Kalenderjahres. Die Mitgliedschaft erlischt ferner durch Tod des Mitglieds sowie bei Auflösung des Vereins. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung kann ein Mitglied wegen des Verstoßes gegen die Vereinszwecke ausgeschlossen werden. Der Beschluss wird dem Mitglied schriftlich mitgeteilt und mit Zugang erlöschen alle aus der Mitgliedschaft erworbenen Rechte.

§ 4 Von den Mitgliedern wird ein Jahresbeitrag erhoben, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung festgelegt werden kann.

§ 5 Organe des Vereins sind

1. Die Mitgliederversammlung
2. Der Vorstand

Außerdem werden RechnungsprüferInnen bestellt. Über die Beschlüsse der Organe sind Protokolle zu fertigen. Die Protokolle der Mitgliederversammlung sind vom Versammlungsleiter und dem Protokollanten, die Vorstandsprotokolle vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter zu unterzeichnen.

§ 6 Die Mitgliederversammlung ist das beschließende Organe des Vereins. Sie besteht aus allen dem Verein angehörenden Mitgliedern. Jedes Mitglied hat eine Stimme.

Der/Die Vorsitzende hat alljährlich eine Ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) einzuberufen, zu der die Mitglieder spätestens 2 Wochen vorher schriftlich unter Mitteilung der Tagesordnung einzuladen sind. Die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung muss mindestens folgende Punkte enthalten:

1. Bericht des Vorstands
2. Kassenbericht
3. Bericht der Rechnungsprüfung
4. Entlastung des Vorstands
5. Wahl des Vorstands

Die RechnungsprüferInnen werden für die Dauer von 2 Jahren von der Jahreshauptversammlung gewählt. Die Satzung kann durch 3/4 Mehrheit der anwesenden Mitglieder in einer ordnungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung geändert werden, sofern hierauf in der Einladung hingewiesen wird.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss stattfinden, wenn entweder 3/4 der Mitglieder des Vorstandes oder 1/4 aller stimmberechtigten Mitglieder einen entsprechenden Antrag stellen. Der Vorstand kann weitere Mitgliederversammlungen einberufen. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Bei der Beschlussfassung entscheidet die absolute Mehrheit, Stimmgleichheit bedeutet Ablehnung.

§ 7 Der Vorstand besteht aus dem/der Vorsitzenden, dem/der stellvertretenden Vorsitzenden, dem/der KassiererIn, dem/der Schriftführerin und bis zu sieben BeisitzerInnen. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei  Jahren gewählt. Der Vorstand bleibt bis zur Wahl des neuen Vorstandes im Amt.

Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins nach den Bestimmungen der Satzung und nach Maßgabe der gefassten Beschlüsse. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse bedürfen der einfachen Mehrheit, bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Der Vorstand i.S. § 26 BGB besteht aus Vorsitzende/r, stellv. Vorsitzende/r und Kassierer/in. Jede/r ist alleinvertretungsberechtigt.

§ 8 Die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins obliegt der Mitgliederversammlung. Der Beschluss über die Auflösung des Vereins bedarf der Zustimmung von 2/3 aller Vereinsmitglieder. Sind zu diesem Tagesordnungspunkt weniger als 2/3 aller Vereinsmitglieder anwesend, so findet innerhalb von 14 Zagen eine weitere Mitgliederversammlung statt, die den Auflösungsbeschluss mit 2/3 der anwesenden Mitglieder treffen kann.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Hagen, die es unmittelbar und ausschließlich für die Förderung der Volksbildung zu verwenden hat.

§ 9 Der Verein soll ins Vereinsregister eingetragen werden.

Hagen, 22. August 2005


zurück zur Homepage I e-mail: stolpersteine-hagen © 2006-2016 Stolpersteine Hagen I 0206-0116