Wien oder der Unterschied von Friedrich Torberg, 1998, Langen-MüllerWien oder Der Unterschied.
Ein Lesebuch von Friedrich Torberg (1998,
Langen-Müller, hrsg. von David Axmann und Marietta Torberg)
Besprechung von haj in Neue Zürcher Zeitung, 1998:

Torberg in einem Band

haj. Mit dem von David Axmann und Marietta Torberg herausgegebenen Lesebuch «Wien oder Der Unterschied» soll anlässlich seines 90. Geburtstags am 16. September an den Schriftsteller Friedrich Torberg erinnert werden, um den es seit seinem Tode am 10. November 1979 still geworden ist.

Die Anthologie, die «vor allem jüngere, junge und sehr junge Leser mit Friedrich Torberg bekannt machen» will, enthält neben einigen (eher belanglosen) bisher unveröffentlichten Texten einen thematisch gegliederten Querschnitt durch das Œuvre des «homme de lettres» und berücksichtigt die Gebiete Sport, Wien 1934–1938, Sehnsucht nach Österreich (Texte des Emigranten), Kaffeehaus, Literatur und Theater (umfassendster Teil), Franz und Alma Werfel und Judentum.

Als feuilletonistische Glanzstücke erweisen sich immer noch die Betrachtungen über die Konditorei Demel und über den Streit um die Wiener Sachertorte, über das allgegenwärtige Kaffeehaus sowie das «Requiem für einen Oberkellner» (alle drei aus der «Tante Jolesch»), die witzigen Parodien und die geschliffenen Polemiken, die allerdings etwas zeitbezogen sind, wie manches überholt wirkt.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter nzzonline.jpg (1303 Byte)]

Leseprobe I Buchbestellung I home I 1108 LYRIKwelt © NZZ