Venedig. Salon der Welt von Eva Demski, 2006 Insel TBVenedig. Salon der Welt.
Miniaturen von Eva Demski (2006, Insel TB
)
Besprechung von Jürgen Weber:

Eva Demski schreibt ihre 18 kleinen Venedig-Miniaturen leichtfüßig wie ein Fisch im Wasser schwimmt, aber eben mit Füßen und nicht mit Flosse. "Venedig ist ein Fisch", das hat vor langer Zeit schon einmal ein etwas berühmterer Geselle gesagt oder wurde schon so oft wiederholt, dass es gar nicht mehr eruierbar ist, von wem es eigentlich stammt. Wenn man sich die Topographie Venedigs anschaut, könnten es nämlich genauso gut zwei Fische sein, die ihre Mäuler ineinander verzahnt haben. Und das Horn? Ja, dieses Horn, die Eisenbahnlinie, das haben die Österreicher dem einen Fisch verpasst, um ihn so an Land zu holen. Oder haben sie einfach die Angel ausgeworfen und "siehe da: ein Fisch!" gerufen, während sie Venedig an Land zogen. 

"Von Venedig ist alles gesagt und gedruckt, was man sagen kann, darum nur weniges, wie es mir entgegenkommt.", schrieb bekanntlich ein anderer berühmter Zeitgenosse schon 1786. Seither ist aber noch viel mehr Unnötiges und Unnützes über Venedig gesagt worden, Papier ist geduldig und Venedig auch. Und ebenso unerschöpflich wie das Meer in dem es sich befindet, sind die Bücherstöße, die über Venedig geschrieben wurden. Es scheint wohl doch noch nicht alles gesagt zu ein, oder die Serenissima bleibt einfach, was sie ist: unbeschreiblich. Worüber man nichts sagen kann, soll man schweigen. Eben.

Eva Demski schweigt nicht. Und sie begleitet Sie auf Ihren Spaziergängen mit den Größen der Weltliteratur: Goethe, Thomas Mann, Muriel Spark, E.T.A Hoffmann, Lord Byron, Joseph Brodsky, aber auch mit einfachen Leuten wie Annunziata X.,  Familie Käsebier, einem Maler aus Ferrara und vielen anderen, z.B. Clarence, Giuseppe Verdi, Klasu Lindemann, Sara Copia Sullam, Uli Spiegel, Peggy Guggenheim und Eleonora Duse. Darüber hinaus finden Sie natürlich noch einige wunderschöne Zitate von berühmten Frauen und Herren, die Venedig ebenso liebten, wie Sie es nach dem Schmökern in vorliegender Lektüre tun werden. Die Geschichten sind einfach und leicht geschrieben, ein persönlicher Zugang zur Welt der Berühmten und ihrer schönsten Herberge: Venedig.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter buchkritik.at]

Leseprobe I Buchbestellung I 0207 LYRIKwelt © Jürgen Weber