1.) - 2.)

Tropfenfänger & kreisende Kolben von Dirk Schindelbeck, 2015, LavoriTropfenfänger & kreisende Kolben.
Deutsche Marken-Sonette 2.0.15 von Dirk Schindelbeck (2015, Lavori-Verlag, gemeinsam mit Alexander Rosner, mit Grafiken von Gerd Grimm).
Besprechung von Martin Halter in Badische Zeitung vom 16.09.2015:

„Zylinder-Kopf-Dichtung 2.0
"Tropfenfänger & kreisende Kolben": Dirk Schindelbecks "Markensonette".

Das Sonett ist eine der am strengsten reglementierten, technisch schwierigsten Formen poetischen Sprechens und gilt daher auch vielen als "höchste aller Dichtungsformen". 14 Zeilen, jeweils zwei Vier- und Dreizeiler, ein kompliziertes metrisches Schema mit Alexandrinern, Jamben und umarmenden Reimen, eine regelrecht argumentative Struktur mit These, Antithese und Synthese und natürlich ein Gegenstand von allererster Güte (bei Meistern wie Shakespeare war es die Liebe, bei Rilke genügte ein "poetisches Ding"): Kein Wunder, dass das Sonett nach 1945 nur noch wenige Freunde und Meister fand. "Sonette find ich sowas von beschissen,/so eng, rigide, irgendwie nicht gut;/es macht mich ehrlich richtig krank zu wissen,/daß wer Sonette schreibt…"Immerhin, Robert Gernhardts berühmte "Materialien zur Kritik der bekanntesten Gedichtform italienischen Gedichtform" waren selber ein formvollendetes Sonett.

Die komplette Rezension von Martin Halter finden Sie unter Badische Zeitung

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter Badische Zeitung]

Leseprobe I Buchbestellung I home 1115 LYRIKwelt © Badische Zeitung

***

2.)

Tropfenfänger & kreisende Kolben von Dirk Schindelbeck, 2015, LavoriTropfenfänger & kreisende Kolben.
Deutsche Marken-Sonette 2.0.15 von Dirk Schindelbeck (2015, Lavori-Verlag, gemeinsam mit Alexander Rosner, mit Grafiken von Gerd Grimm).
Besprechung von Thorsten Trelenberg, Flußpoet, Schwerte/Ruhr, Dezember 2015:

Ein besonderes Buch ist anzuzeigen. Eines, das nicht nur als Gedichtband, sondern auch als Gebrauchsanweisung daher kommt.
Sonette? Und dann noch, wie der Untertitel verrät, "Deutsche Marken-Sonette 2.0.15"? Da schalten möglicherweise viele gleich ab, rollen mit den Augen und verschanzen sich hinter der Feststellung des Altmeisters Robert Gernhardt: "Sonette find ich so was von be.....schissen".

Doch weit gefehlt! Die hier vorliegende Sammlung bietet mit einer reizvollen Auswahl von über 70 Sonetten einen Querschnitt dessen, was dem Autor in den letzten 40 Jahren "sonettischer" Schreibpraxis gelungen ist. Bei aller handwerklichen Raffinesse vermag er mit Bravour die Alltagstauglichkeit des Sonetts aufzuzeigen.

Auf rund 160 Seiten gelingt es dem Autor diesen Gedichttyp seinen LeserInnen nicht nur als Sprachformat mit besonderer Eigenschaft näher zu bringen, sondern vielmehr auch den kommunikativen Prozess eines Sonetts zu vermitteln. Diese frische Sicht auf das Thema Sonett, das in weiten Kreisen immer noch als schwierig zu meistern und somit als höchste Form der Dichtkunst gilt, verblüfft und begeistert zu gleich.

Unbeachtete Alltagsgegenstände, wie z. B. ein Gardena-Rasensprenger, der 3Mix von Krups oder ein Tropfenfänger aus den fünfziger Jahren, sie alle erfahren Beachtung im Gedicht.

Dass sich diese Gedichtform nicht nur ausschließlich in Weltschmerz und Liebesleid ergehen muss, beweist Dirk Schindelbeck vortrefflich mit seiner Auswahl von Sonetten mit historischem Inhalt. Ob Judenvermögensabgabe, Rasterfahndung oder ein amüsanter 14-Zeiler über die einstmals so populäre Striptease-Show "Tutti-Frutti", immer wieder gelingt es ihm zu irritieren und neugierig zu machen. Ein wahres Lesevergnügen!

Ein besonderes Buch ist anzuzeigen. Eines, das nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch gut unterhält. Letzteres ist auch dem Layouter Alexander Rosner zu verdanken, dem es zusammen mit dem Autor gelungen ist, einen wohlgestalteten Augenschmaus zu komponieren.

Beachtenswert, weil ein Meisterwerk konkreter Poesie, ist der Bucheinleger zum Sonett "sollbruchstelle-große wortmaschine" im Format DIN A 2. Wann hat man jemals einen Sonettkranz gesehen, der in seiner Umsetzung in die Fläche an einen überdimensionalen Schaltplan erinnert? Einfach großartig!

Mein Fazit nach dieser Lektüre:

"Sonette find  ich so was von be.....rauschend!"

Mögen diesem Buch möglichst viele Lesebegeisterte beschert sein!

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter ]

Leseprobe I Buchbestellung 1215 LYRIKwelt © Thorsten Trelenberg.