Schmetterling in Flammen von Yvonne Vera, 2002, FrederkingSchmetterling in Flammen
Roman von Yvonne Vera (2002, Frederking & Thaler).
Besprechung von Jamal Tuschick in der Frankfurter Rundschau, 9.10.2002:

Neues errichten
Yvonne Vera in Frankfurt

In diesem Jahr geht der LiBeraturpreis an Yvonne Vera. Die Autorin nahm die Ehrung jetzt im Ökumenischen Zentrum der Frankfurter Christuskirche entgegen. Yvonne Vera ist die berühmteste Schriftstellerin Zimbabwes. Sie wurde 1965 in Bulawayo, der zweitgrößten Stadt des Landes, geboren. In Kanada studierte sie Literatur-, Kunst- und Filmwissenschaften und promovierte über das "Gefängnis im kolonialen Raum". Heute leitet sie die Nationalgalerie von Zimbabwe.

Nehanda, Yvonne Veras Romandebüt, erschien 1992 und liegt nun auch auf deutsch vor, so wie auch alle übrigen Titel der Autorin, die bisher in neun Sprachen übersetzt wurden. Den LiBeraturpreis erhielt sie für Schmetterlinge in Flammen (Marino Verlag).

Laudator Geoffrey Davis charakterisierte den Roman als "nicht chronologisch und linear erzählte Geschichte einer Liebe zwischen einer jungen Frau und einem älteren Mann", der sich, im Gegensatz zu seiner Geliebten, aus traditionell patriarchalen Verhältnissen nicht lösen könne und deshalb ins Hintertreffen gerate. Die Heldin indes weiß: "Wer etwas Neues errichten will, muss bereit sein, die Vergangenheit zu zerstören".

Ihr Übersetzer Thomas Brückner illustrierte den Diskurs mit Szenen aus Schmetterlinge in Flammen. Die Auszüge vermittelten einen Eindruck von den komplexen narrativen Methoden, die der Preisträgerin von ihrem Laudator nachgesagt wurden.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter fr-logo]

Leseprobe I Buchbestellung 1002 LYRIKwelt © Frankfurter Rundschau