Lust und Last von Paul Alfred Kleinert, 2003, Nessing'scheLust und Last.
Gedichte von Paul Alfred Kleinert (2001, Leopold Brachmann Verlag).
Besprechung von Werner Berger, Wien-Ottakring im April 2005:

Rezension des Gedichtbandes „Lust und Last“ von Paul Alfred Kleinert, erschienen im Verlag der Nessing’schen Buchdruckerei in Berlin-Adlershof

Bereits wenn man das 48 Seiten starke Buch in die Hand nimmt, teilt sich einem die besondere Aufmachung mit ausgewähltem Papier, gediegenem Druck, vorbildlich ausgerichtetem Satzspiegel und - liest man dann die Texte - einem den Leser anrührenden und nachdenklich stimmenden, sich wohltuend von dem alltäglichen Wortgeklingel abhebenden Inhalt mit.
Kurzum - eine glückliche Übereinstimmung von Form und Inhalt zeichnen den Band aus.
Ob mit Anklängen an Walter Benjamin („Engel der Geschichte“), derb sinnlichen („Begehren“) oder melancholisch stimmenden Gedichten („Kind am Fluß“) - der Autor vermag, getreu dem gewählten Titel „Lust und Last“, der Weite seiner Betrachtung, der Sicherheit und Präzision seines Sprachempfindens und der Trauer um eine doppelt verlorene Zeit (“Heime“) in eigenwilliger, formsicherer und in der Regel metrisch gebundener Weise, beredten Ausdruck zu geben.

Da die Worte eines Autoren oft mehr vermögen als alle Rezensionen eine Buches im Nachhinein, möge er an dieser Stelle in einem seiner lakonischen aphoristischen Gedichte zu Wort kommen:

auf einem Bahnsteig

Wortkristallisationen als Antwort
auf nicht gelebtes Leben
aufgeschrieben auf einem Bahnsteig
mit Kaffeeangebot 
gleichend sich darbietendem Leben:

eine Durchgangsstation

Der einer aus dem Schlesischen Raum und der Hansestadt Danzig nach Mitteldeutschland verschlagenen Familie entstammende Paul Alfred Kleinert, Jahrgang 1960, Autor von bisher 7 eigenständigen Gedichtbänden und einer Vielzahl von Veröffentlichungen in internationalen (Gedichte von Kleinert wurden ins Polnische, Russische, Englische, Französische und Ungarische übersetzt) und nationalen Anthologien gibt, neben der eigenen literarischen Tätigkeit, zwei konzeptionell wohldurchdachte Gedichtreihen heraus, die „Zeitzeichen“ seit 1999, die „Nessing’schen Hefte“ seit 2003 (zu beiden hält die Internet-Seite www.lyrikwelt.de Informationen vor), übertrug Lyrik u.a. aus dem Altgriechischen (u.a. Alkman, Sappho) , Lateinischen (u.a. Vergil, Ovid), und Englischen (u.a. Byron, George Mackay Brown, Hugh MacDiarmid).
Besondere Aufmerksamkeit verdient die in Vorbereitung befindliche und von ihm als Herausgeber betreute erste färöisch/deutsche Anthologie aus 100 Jahren Färöischer Dichtung  „Von Djurhuus bis Poulsen“, die voraussichtlich 2007 das Licht der Öffentlichkeit erblicken wird.
Für das Jahr 2010, anläßlich des 50. Geburtstages des Autoren, plant der in Wien ansässige Leopold Brachmann Verlag, dem der Autor seit Jahren verbunden ist, einen Band „Gesammelte Gedichte“.

„Lust und Last“ Ausstattung: englische Broschur mit Fadenheftung, Bleisatz und ausgesuchtem Papier, Verlagssignet in Blindprägung, 19.- Euro + Porto , zu beziehen in ausgewählten Buchhandlungen und unter Fax 030. 6770011 (www.buchdruck-nessing.de/vnb)

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.rezensionenwelt.de]

Leseprobe I Buchbestellung 0505 LYRIKwelt © Dr.Werner Berger, Wien