Leben im Spagat.
Femmes de Lettres, Biographische Collage mit Fotografie von Marieluise Fleißer (2001, Edition Ebersbach, hrsg. von Elfi Hartenstein und Annette Hülsenbeck).
Besprechung von Ursula März in Die Zeit vom 27.2001:

Es gibt, grob gesagt, zwei Möglichkeiten, die dazu führen, dass man sich als Betrachter am Bild einer Person nicht satt sehen kann: deren Undurchdringlichkeit oder deren Widersprüchlichkeit. Undurchdringlich wirkt die Ingolstädter Schriftstellerin, die im kommenden November 100. Geburtstag hat, eigentlich nicht, widersprüchlich dagegen häufig. Vom Kopf über den weißen Kragen bis zum Blusensaum kann sie beispielsweise dasitzen wie eine frömmelnde Internatsschülerin und dabei lässig, fast schlenkernd, eine Zigarette in der Hand halten. Auf allen Fotos aus den späteren Lebensjahren wird der Eindruck der Provinzhausfrau Lügen gestraft von den Augen hinter der Brille, deren Blick den langen und intensiven Kontakt mit Buchstaben verrät.

Das biografisch-dokumentarische Interesse an Fleißer ist auffallend groß, vermutlich weil ihr Leben so gar nicht dem einer großen, genialen Schriftstellerin entspricht. Leben im Spagat ist der Titel eines Bandes, der Zeugnisse der Fleißerschen Existenz und literarischen Wirkung collagiert und in einer buchästhetisch wundervollen Weise präsentiert.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.zeit.de]

Leseprobe I Buchbestellung 0607 LYRIKwelt © Die Zeit/Ursula März