Gnadenfrist.
Roman von Arnon Grünberg (2006, Diogenes - Übertragung Rainer Kersten).
Besprechung
von Sabine Eidenberger aus Rezensionen-online *bn*, 2006:

Romantische Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Terrors. (DR)

Der Protagonist, Jean Baptiste Warnke, hat ein wunderbar geregeltes Dasein. Er ist Diplomat, hat ein normales Privatleben mit Frau und Kindern. Doch eines Tages wird seine diplomatisch durchorganisierte Welt erschüttert: Er lernt in seinem Stammcafé die Studentin Malena kennen und von da an ist nichts mehr, wie es war, und auch nichts mehr, wie es sein soll.

Arnon Grünberg hat mit "Gnadenfrist" nicht nur eine romantische Liebesgeschichte geschrieben. Das Buch hat mit der Geiselnahme in der japanischen Botschaft in Lima einen realen Hintergrund: Im Dezember 1996 kam es bei einem Empfang in der Residenz zur Geiselnahme von rund 340 Diplomaten, die 126 Tage dauern sollte. Im Roman stellt sich nun die Frage, warum die Vertreter der niederländischen Botschaft nicht am Empfang teilnahmen.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter Rezensionen-online Die Literaturdatenbank des Österreichischen BibliotheksWerks-Medium]

Leseprobe I Buchbestellung 1110 LYRIKwelt - das LiteraturPortal im Internet! © Rezensionen-online