Geedichte von Tomas Tranströmer, 1999, HanserGedichte.
von Tomas Tranströmer (1999,
Hanser, ausgewählt von Raoul Schrott, Siegfried Völlger, Michael Krüger - Übertragung Hanns Grössel).
Besprechung von Richard Pietraß aus Die Welt, 23.2.2000:

Heimwärts
Das neue Gedicht

von Tomas Tranströmer

Ein Telephongespräch lief in die Nacht aus und glitzerteim Land und in den Vorstädten.

Danach schlief ich unruhig im Hotelbett.

Ich ähnelte der Nadel eines Kompasses, den der

Orientierungsläufer mit pochendem Herzen durch den

Wald trägt.

Aus dem Schwedischen von Hanns Grössel

Zugvögelschwärmen wird nachgesagt, dass sie sich nicht nach Sonne und Sternen, sondern, da sie ihren Weg auch bei wolkenverhangenem Himmel unbeirrt fortsetzen, nach Magnetfeldern orientieren... Fortsetzung

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.diewelt.de]

Leseprobe I Buchbestellung 0102 LYRIKwelt © Die Welt