Es begann damals in Afrika von Stefanie Zweig, 2004, Langen-Müller

Es begann damals in Afrika.
Roman von Stefanie Zweig (2004, Langen-Müller).
Besprechung von Ursula Breit-Silvester für die Rezensionen-Welt, 09/2005:

Das Werk beinhaltet die Lebensgeschichte von vier jüdischen Mädchen, die während des Nazi-Regimes noch rechtzeitig flüchten konnten und deren Familien sich in Afrika eine neue Existenz aufbauten. Die betreffenden Mädchen besuchten in Afrika die gleiche Schule und waren Freundinnen, nach der Schulzeit trennten sich ihre Wege und die Autorin erzählt ihr weiteres Leben auch nach Kapiteln getrennt. Da sie von Kapitel zu Kapitel immer wieder in einer anderen Geschichte landet, ist es manchmal schwer, wieder in das Geschehen der betreffenden Person zu finden. Leider wird auch aufgrund der Kürze des Buches nur ein kleiner Abschnitt aus dem weiteren Lebensverlauf dieser Mädchen erzählt, wodurch der Eindruck von Unvollständigkeit entsteht.

Besondere Spannung oder Aufregung darf sich der Leser von diesem Werk nicht erwarten, es ist jedoch wunderbar und leicht zu lesen. Die Autorin schreibt in einer angenehmen, ausgeschmückten, sehr poetischen Sprache und schafft es, die Gefühle dieser Flüchtlinge für den Leser eindeutig nachvollziehbar zu machen, wobei die Einstellung der Mädchen von einer Auseinandersetzung mit den Gründen für die Auswanderung bis hin zur Verdrängung der Geschehnisse reicht.

Sehr beeindruckendes Werk!

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.rezensionen-welt.de]

Leseprobe I Buchbestellung 0905 LYRIKwelt - das LiteraturPortal im Internet! © Ursula Breit-Silvester