Eislichter.
Märchen von Birgit Oldenburg (2001, Geest-Verlag).
Besprechung von C.S. von Preußen aus Maskenball-Newsletter, 1.06.2000:

Auszug: Vorwort/Rezension
...Eislichter - bereits der Titel umfängt mit Kälte und läßt zugleich einen wunderbaren Glanz spüren, so wie ihn manche von uns noch von scheinbar vergangenen Weihnachtsnächten mit glitzernder Schneekälte kennen. Die Texte von Birgit Oldenburg liegen in dieser Faszinationsebene, die uns auch in der Welt traditioneller Märchen begegnet, verzaubern, lassen uns erschaudern. Die Autorin entrückt uns der Wirklichkeit, führt uns in eine Ferne, um uns jedoch zugleich die grundlegenden Probleme der Wirklichkeit unentwegt wieder vor Augen zu führen.
Der Autorin gelingt es, den Leser in seiner konkreten Verfaßtheit abzuholen. In ihren Texten werden die grundlegenden Gefühlslagen jedes Menschen angesprochen, Vergänglichkeit, Liebe, Zuneigung, Alter, Ewigkeit, Glück, Findung eines Ichs. Und keine leere Abstraktion wird hier aufgebaut, nein, ein sehr persönlicher Zugang wird jedem Leser in den Texten ermöglicht. Basis dieser direkten Ansprache ist eine beinahe greifbare Ehrlichkeit. Hier schreibt eine Frau, die tief empfindsam ist, der ein literarisches Schreiben mehr bedeutet als akrobatische Wortspielerei.
C.S. v. Preußen

Leseprobe I Buchbestellung 0601© LYRIKwelt