Einsames Spiel.
Gedichte von Mirela Ivanova (2000, Verlag Das Wunderhorn).
Besprechung von Hans Jürgen Balmes in Neue Züricher Zeitung vom 19.09.2001:

Einsames Spiel
Die bulgarische Lyrikerin Mirela Ivanova

In den lyrischen Wechselstuben des Westens ist die osteuropäische Lyrik hoch angesehen: Die Unbedingtheit, mit der sich das Subjekt in Bezug zur Geschichte setzt, die Leichtigkeit, mit der sie nach Metaphern greift, und ihr manchmal rauer Bänkelsängerton stehen gut im Kurs....Fortsetzung

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter nzzonline.jpg (1303 Byte)]

Leseprobe I Buchbestellung 0901 LYRIKwelt © NZZ