Die Töchter der Róza Bukovská von Zdenka Becker, 2006, Residenz1.) - 2.)

Die Töchter der Róza Bukovská.
Roman von Zdenka Becker (2006, Residenz Verlag).
Besprechung von Barbara Tumfart aus Rezensionen-online *bn*, 2006:

Drei Frauenschicksale zwischen Ost und West. (DR)

Die 1951 in Eger geborene Zdenka Becker lebt seit 1975 in Österreich und verfasst seit 1986 ihre Werke auf Deutsch. Zu ihren zahlreichen erfolgreichen Veröffentlichungen aus den Bereichen Prosa, Lyrik und Theater gesellt sich nun ihr neuester im Residenz Verlag aufgelegter Roman. Das Buch handelt vom Schicksal einer tschechoslowakischen Großfamilie vor dem Hintergrund der wechselreichen Geschichte unseres Nachbarlandes. Ausgehend von den zwei Schwestern Jozefa und Róza entspinnt sich ein umfangreicher Familienstammbaum, deren einzelne Familienmitglieder für die LeserInnen allerdings mitunter unüberschaubar werden. Róza heiratet aufgrund einer ungeplanten Schwangerschaft den eigentlich für die ältere Schwester bestimmten Mann und bekommt drei Töchter, welche die Hauptfiguren der Handlung darstellen. Das Schicksal hält für Iris, Jasmine und Kamila völlig gegensätzliche Erfahrungen bereit: Iris emigriert nach Amerika, Jasmine geht nach Wien, nur das ewig verhätschelte Nesthäkchen Kamila bleibt in der Nähe der Mutter, in Bratislava. Im Grunde findet keine der drei so unterschiedlichen Frauen ihr Glück, vielmehr ist es ein ständiger Kampf ums Überleben und eine nicht enden wollende Rivalität um die Liebe der unnahbaren und harten Mutter Róza.

Zdenka Beckers Roman ist in einfacher, unprätentiöser Weise verfasst und besticht vor allem durch die Klarheit und Treffsicherheit der Sprache. Themen wie Verlust der Heimat, die Auseinandersetzung mit der Muttersprache und die Vielschichtigkeit von Bindungen und Abhängigkeiten innerhalb einer Familie faszinieren und machen das Buch zu einem wahren Lesegenuss.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter Die Literaturdatenbank des Österreichischen BibliotheksWerks - Medium]

Leseprobe I Buchbestellung 0109 LYRIKwelt © Rezensionen-online

***

Die Töchter der Róza Bukovská von Zdenka Becker, 2006, Residenz2.)

Die Töchter der Róza Bukovská.
Roman von Zdenka Becker (2006, Residenz Verlag).
Besprechung von Marlene Oberreiter aus Rezensionen-online *Apropos*, 2006:

Unrunde Familie

"Die Töchter der Ròza Bukovskà" ist eine Familiengeschichte in der Tschechoslowakei. beeinflusst einerseits von heftigen Generationskonflikten, andererseits von wirtschaftlichen und politischen Umwälzungen vor und nach dem Fall des eisernen Vorhangs. Zentrale Figur ist immer wieder die Mutter Róza, die ihren Töchtern Iris, Jasmine und Kamila die eigene Biographie des nicht selbstbestimmten Weges ersparen will. Letztendlich scheitern die Töchter ebenso, bis auf Jasmine, die sich nach dem Tod des Vaters von der Familie abwendet.

Die Autorin schafft es für mich nicht, eine runde Geschichte zu erzählen, zu oft gleitet sie ab auf Nebenschauplätze, die sicher politisch und geschichtlich relevant sind, der Geschichte jedoch nicht dienen. Insgesamt wirkt der Roman wie eine späte Abrechnung mit der Familie, die Charaktere der Protagonisten sind zu eindeutig schwarz-weiß gezeichnet.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter Die Literaturdatenbank des Österreichischen BibliotheksWerks - Medium]

Leseprobe I Buchbestellung 0109 LYRIKwelt © Rezensionen-online