Die Sterndeuterin.
Roman von Peter Dempf (2006, Edition Lübbe).
Besprechung von Marlis Haase aus der NRZ vom 7.03.2007:

Venedig stand nach der Entdeckung Amerikas vor schwierigen Problemen. Deshalb schuf, wie es auch heute Politiker ständig tun, der Rat der Stadt ein neues Gremium, die Zonta delle Spezie. Und dann verlor Venedig auch noch eine bedeutende Schlacht gegen die Liga von Cambrai, der unter anderem der deutsche Kaiser, der franzöische und spanische König angehörten.

Venedig versuchte verzweifelt, die Scharte auszuwetzen, und so kam den Signori ein deutscher Instrumentenbauer gerade recht, der beinahe auf eine Galeere geschickt worden wäre. Und da er auch noch eine Freundin hat, die ebenfalls sehr geschickt die Zukunft mit Hilfe eines Wahrsagekastens ermitteln kann, landen Florint und Katrin alsbald in der Lagunenstadt. Aber dort warten nicht nur ein bösartiger Dominikaner, sondern auch so viele andere Gefahren, dass man sich verzweifelt nach Augsburg zurücksehnt.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.nrz.de]

Leseprobe I Buchbestellung 0307 LYRIKwelt © Neue Ruhr/Rhein Zeitung