Die Fremde ist ein Ort von Sabina Lorenz, 2007, Lyrikedition 2000Die Fremde ist ein Ort.
Gedichte von Sabina Lorenz (2007, Lyrikedition 2000).
Besprechung von Martin Welzel im IN, München, Nr. 25/2007:

Wahrlich, ein kleines, feines Stück Literatur, das die Lyrikedition 2000 da vorgelegt hat. Gewidmet ist dieser Gedichtband Yola, die eigentlich  keine Gedichte mag. Und nach der Lektüre dieses schmalen Bandes, begreift man auch warum. Diese Widmung trifft exakt den Grundtenor: Man hat den Eindruck, einen Roman gelesen zu haben und jeder Text des Lyrikbandes ist wie ein Ausriss aus dem übergelagerten Roman, manchmal ohne vermeintlichen Zusammenhang, meistens aber in sich stimmig.

Ein kleines Teil eines großen Mosaiks, eine Sekunden- und Minutensequenz einer Suche nach einem oder gar dem Platz im Leben. Einem Buch voller Fragen und einigen Antworten, den Gedanken eines Hilfsbuchhalters Bernardo Soares, der nichts mehr möchte, als dass sich die Regenwolken verziehen und die Sonne wieder scheint oder sich gar die Liebe niederlässt, und zwar länger als der Aufenthalt auf einem Rastplatz gewöhnlich dauert.

Ein stilles Buch voller Unruhe, innerer Unruhe. Sehr melancholisch, sehr nachdenklich, sehr gut!

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.in-münchen.de]

Leseprobe I Buchbestellung 1207 LYRIKwelt © Martin Welzel I IN München