Der Tick von Wolfgang Welt, 2001, HeyneDer Tick.
Roman von Wolfgang Welt (2001, Heyne).
Besprechung von Jens Dirksen aus der NRZ vom 13.1.2002:

Schräge Weltsichten, geradeaus geschrieben

"Der Tick" ist der zweite Roman von Wolfgang Welt, und wir tauchen mitten ins Revier der frühen 80er Jahre ein, als in Bochum gerade die "Zeche" aufmachte und der "Rockpalast" noch nicht aus der Grugahalle abgewandert war. Wolfgang Welt ist passionierten Lesern der einstigen Rock&Pop-Postille "Musik-Express" vielleicht noch in Erinnerung als der Typ, der mit einem fulminanten Fundamental-Verriss den Deutschrocker Heinz-Rudolf Kunze in Grund und Boden schrieb, bevor der zu einem Höhenflug als Schlagersänger und Musicaltexteindeutscher ansetzte. Kunze ist heute ein gemachter Mann - Wolfgang Welt ist Nachtportier im Bochumer Schauspielhaus. Und hatte früher mal den Tick, dauernd verfolgt zu werden - dabei handelt es sich um die ganz gewöhnliche Pechsträhne eines ganz außergewöhnlich begabten Schreibers. Der uns bodenständig die Bühne hinter den Rock-Biz-Kulissen nach dem Prinzip Unordnung zeigt, der ruppig, fast atemlos und wahrlich welthaltig erzählt, stets ein "und dann" auf den Lippen. Und es passt alles zusammen: New Wave und Buddy Holly, in Hamburg XTC gucken und am nächsten Tag "Dalli Dalli" mit den Eltern zu Hause.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.nrz.de]

Leseprobe I Buchbestellung 0402 LYRIKwelt © Neue Ruhr/Rhein Zeitung