Der Kameltreiber von Heidelberg von Rafik Schami, 2006, HanserDer Kameltreiber von Heidelberg.
Geschichten für Kinder jeden Alters von Rafik Schami (2006, Hanser)
Besprechung von rbl in Neue Zürcher Zeitung vom 3.05.2006:

Von Kamelen und Menschen
Rafik Schamis Geschichten für Kinder

Ein Löwe und eine Gazelle – er Vegetarier, sie der Herde überdrüssig – finden zusammen und stellen fest, dass es sich, so ganz unabhängig und gegen die Konvention, ganz gut leben lässt. Eine Maus verliebt sich in einen Elefanten, und beide stehen zu ihrer Liebe, auch wenn sie mannigfaltigen Spott auf sich ziehen. Nur das Küssen ist nicht ganz ohne Tücke. Ein Schwein und ein Huhn verbünden sich, und mit List gelingt es ihnen, den Fuchs zu übertölpeln und ihn mit einer Tracht Prügel vom Hof zu vertreiben. Rafik Schami erzählt in seinen Geschichten, die halb Fabel, halb Märchen sind, von Sonderlingen, die in ihrem Anderssein eine Kraft entdecken, die sie stärker macht als alle Raubtiere, die ihnen Klugheit gibt, wo andere nur Schwäche sehen, die sie neugierig macht auf das Leben jenseits des dunklen Waldes, den die Erwachsenen schon immer erfunden haben, um alle vorwitzigen Kinder in ihrer Unternehmungslust zu bremsen.

Rafik Schami erzählt mit viel Witz und äusserst farbig, und selbst wenn seine Geschichten in der Wüste oder im Dschungel handeln, so kommt es uns doch vor, als sei auch dies gleich hier um die Ecke. Köstlich sind manche seiner Einfälle: so der verliebte Bobo, der der erste Elefant in Afrika war, der eine Gänsehaut bekam. Und hintersinnig sind viele Wendungen seiner Geschichten: der Irre befreit ein Dorf von einem Drachen, ein kleiner Rabe entzaubert den eitlen Pfau. Anrührend indessen ist die Titelgeschichte, die von einem Kind in Heidelberg berichtet, dessen Grossvater noch als Kameltreiber durch die Wüste zog und das nun wundersam in die Geheimnisse seiner Ahnen eingeführt wird.

Man mag es bedauern, dass Rafik Schami den Untertitel zu seinem Buch etwas gar ernst meint. Denn «Geschichten für Kinder jeden Alters» sind eben schnell einmal Geschichten für alle und keinen. Für Erwachsene mag diese Unbestimmtheit reizvoll sein, auf Kinder wird sie eher irritierend wirken. Doch zum moderierten Nacherzählen eignen sich Rafik Schamis Geschichten vorzüglich: Sie enthalten ein gutes Mass an Exotik, sind durchaus mit Spannung geladen, derweil ihnen auch der Humor nicht fremd ist – und am Ende, nach Abenteuern, Kämpfen und Niederlagen, nehmen sie alle eine gute, versöhnliche Wendung.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter nzzonline.jpg (1303 Byte)]

Leseprobe I Buchbestellung 0506 LYRIKwelt © NZZ