Der Himmel ist kein Ort von Dieter Wellershoff, 2009, KiWiDer Himmel ist kein Ort.
Roman von Dieter Wellershoff (2009, Kiepenheuer & Witsch).
Besprechung von Jens Dirksen aus NRZ vom 20.12.2009:

Als wär's ein letztes Buch von Böll
Sinnkrise und Seelenschieflage - Dieter Wellershoffs Roman „Der Himmel ist kein Ort” zieht auf den Boden der trüben Tatsachen.

Eigentlich ein weltbewegender Romanstoff, der zudem durch die Wirklichkeit gedeckt ist. Denn nur selten wird das Gottvertrauen von Pfarrern und Pastören derart auf die Probe gestellt wie in den Minuten, Stunden, Tagen, da sie als Unfallseelsorger arbeiten müssen. Wenn ihnen das Schicksal mit all seiner Blutigkeit, Grausamkeit, Unerbittlichkeit entgegenschlägt.

Und dann hat Dieter Wellershoff für seinen neuen Roman auch noch einen guten, wahrheitsträchtigen Titel gefunden: „Der Himmel ist kein Ort” erzählt vom evangelischen Pfarrer Ralf Henrichsen, den eine Sinnkrise immer tiefer hinabzieht, immer handlungsunfähiger werden lässt. Dabei wird er immer mehr gefordert und gebraucht. Ja, Karbe braucht ihn, jener Mann, der den schier unerklärlichen Verkehrsunfall mit Frau und Sohn überlebt hat.

Einblicke in die Seelenschieflagen

Die allmähliche Entdeckung der Hintergründe, die allerdings nie so recht als Erklärung für den seltsamen Unfall taugen, bringen Einblicke in die seltsamen Wege, die Liebe und andere menschliche Zuwendung manchmal nehmen. Hinzu kommen höchst realistische Einblicke in die Seelenschieflagen, denen durchaus auch Pastöre ausgesetzt sind.

Aber Dieter Wellershoff ist keine wirkliche Geschichte eingefallen, die uns den Stoff wirklich ans Herz gehen, zu Kopf steigen ließe. Es bleibt alles auf der Ebene eines moralphilosophischen Exempels, das mit ein bisschen Realismus verkleidet als Roman daherkommt, aber kaum zur Erkenntnisstiftung beiträgt.

Der aufgedonnerte Schluss hat sogar die reine Ratlosigkeit zum Zweck, und so kann man sich gelegentlich nicht des Eindrucks erwehren, man habe es mit einem allerletzten Werk von Heinrich Böll zu tun, dessen Lektor Dieter Wellershoff ja bekanntlich war. Immerhin: Der Himmel ist kein Ort, sondern ein Gefühl, wissen wir zum Schluss. Aber das weiß auch schon mancher Popsong.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.nrz.de]

Leseprobe I Buchbestellung 1209 LYRIKwelt © Neue Ruhr/Rhein Zeitung