Der Engländer... von Angela Kreuz, 2003, Edition Das andere Buch

1.) - 2.)

Der Engländer und weitere kurzgefasste Geschichten.
Kurzprosa von Angela Kreuz (2003, edition das andere buch).
Besprechung von Rea Revekka Poulharidou:

Angela Kreuz' Schwerpunkt und Stärke liegt in der Beschreibung von Paarbeziehungen, bzw. Paar-Nicht-Beziehungen und der hemmungslosen Aufdeckung von menschlichen Abgründen, Ängsten, Verschrobenheiten, Wünschen und Konflikten. Kaum jemand, der sich in den kurzweiligen Geschichten nicht in irgendeiner Weise wieder findet.

Die Story der einzelnen Erzählungen ist schnell beschrieben. Es dreht sich alles nur um eines: um den Menschen, doch den in all seinen Facetten – um das „du“ und das „ich“, das sich oft nicht voneinander trennen lässt.

Die Schriftstellerin bettet die Handlungen in verschiedene Erzählformen ein. Nein, es wird nicht „nur“ erzählt. Hier finden moderne Fabel, kafkaeske und phantastische Elemente einen Platz. Die Handlungen finden überall dort statt, wo auch der Mensch zu finden ist, wobei kaum eine Trennung zwischen Absurdität und Gewohnheit gemacht wird. Das Augenzwinkern in der Beschreibung von einzelnen Situationen und Konflikten gehört zu Angela Kreuz' Erzählstil wie der parkettsichere Umgang mit den grundverschiedenen Charakteren ihrer Erzählungen.

Mit Witz und Ironie versteht es Angela Kreuz Pointen zu setzen, die man nicht vergisst.

Leseprobe I Buchbestellung 0304 LYRIKwelt © R.R.P./www.angelakreuzinfo.de

 

***

Der Engländer... von Angela Kreuz, 2003, Edition Das andere Buch2.)

Der Engländer und weitere kurzgefasste Geschichten.
Kurzprosa von Angela Kreuz (2003, edition das andere buch).
Besprechung von Dieter Lohr:

Die Regensburger Autorin Angela Kreuz hat ihr erstes Buch vorgelegt, eine hin- und mitreißende Kurzgeschichten-Sammlung. In der Eröffnungs-Story Sushi um acht geht es um die Ich-Erzählerin, ihren Mitbewohner Rolf, einen missglückten Kinobesuch, um Jürgen, einen Gentleman mit einem gelben Regenschirm, und um den Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Und als es gerade anfängt, so richtig spannend zu werden, als die Erzählerin ihre Koffer packt und die Flügel ausbreitet, bricht sie plötzlich abrupt ab:

„Jürgen gibt es in Wirklichkeit nicht. Er existiert nur in meiner Fantasie. Rolf gibt es auch nicht. Jedenfalls nicht
diesen Rolf. Ich wohne alleine in einem kleinen Appartement. Im Sommer sitze ich auf meinem Balkon und schaue mit einem Fernglas in die Wohnungen der benachbarten Hochhäuser und reime mir ein paar Geschichten zusammen. Das mache ich so aus Zeitvertreib. In dem Haus gegenüber wohnen nur Studenten…“

Und schon hat sie das Geheimnis ihrer bezaubernden Kurzerzählungen preisgegeben.

Hat sie?

Die Geschichten von Angela Kreuz sind frei erfunden. Die Handlungen entspringen ihrer Fantasie, und die Figuren entspringen ihrer Fantasie. Alle – bis auf eine: Die Erfinderin selbst. So fiktional die einzelnen Charaktere auch sein mögen, so sind sie doch alle Modelle des einen Hauptcharakters. Und so unterschiedlich sie auch sein mögen – manche liebenswürdig, manche böse, manche naiv, manche raffiniert, manche skurril, manche nicht – so spiegeln sie doch einzelne Facetten der Fantasie wider, der sie entsprungen sind. Und die ist sehr facettenreich; es denke niemand, dass es in einem Haus, in dem nur Studenten wohnen, eintönig zugeht.

Zumal ja auch die allerwenigsten der 15 Kurzerzählungen direkt im Haus gegenüber spielen und bei weitem nicht alle Protagonisten tatsächlich Studenten sind. Mit Windeseile fliegt die Fantasie von den Studenten zu deren Freunden und Bekannten, nach England, in die Türkei, nach Australien und geradewegs ins Weltall. Und plötzlich stellt man als LeserIn erstaunt fest, dass die Figuren irgendwie miteinander bekannt sind; freilich nicht alle, aber manche kennen sich schon ewig, einige erst seit kurzem, einige lernen sich auch erst im Laufe des Buchs kennen. Fast logisch: Wie sollte es auch sein bei den verschiedenen Seelen in einer Brust.

Nicht alle Geschichten haben übrigens ein offenes Ende. Gemeinsam ist ihnen allerdings eines: Sie lassen sich alle endlos weiterspinnen; der Fantasie – diesmal der der Leser und -innen – sind keine Grenzen gesetzt.

Vom Kennen, Nicht-Kennen und Kennenlernen handelt das Buch, von Freundschaft, Liebe und Einsamkeit.Ein außergewöhnlicher Kurzgeschichten-Cocktail: Packend, vielschichtig, kurzweilig geschrieben und raffiniert gewürzt mit einigen kräftigen Schüssen Ironie, Humor und zuweilen auch Tragik.

Leseprobe I Buchbestellung 0304 LYRIKwelt © D.L./www.angelakreuzinfo.de