Das Haus der grauen Mönche von Jan Zweyer, 2015, GrafitDas Haus der grauen Mönche.
Roman von Jan Zweyer (2015, Grafit-Verlag).
Besprechung von JD aus NRZ vom 17.3.2016:

Schmökerpracht

Von Hattingen in die weite Welt - und zurück? Jorge von Linden, der Held in Jan Zweyers Spätmittelalter-Triologie "Haus der grauen Mönche", kommt herum. Der Abschlussband malt die Welt der untergehenden Hanse, die im Konflikt Dänemark gegen Schweden zwischen die Mühlsteine der Politik gerät. Über diese Mechanismen ist bei Zweyer viel zu lernen - eingebettet in saftige Historien-Erzählkost. Da werden Menschen von Eiszapfen erschlagen und von Piraten aufgeschlitzt, da wird gebrandschatzt, geliebt und die in vielerlei Hinsicht entrechtete Existenz von Frauen in Tragik und Dramatik geschildert. Zweyer macht vielleicht etwas freihändig von mancherlei Zufällen Gebrauch, hält aber seinen weiten Bogen bis zum Schluss unter Spannung. Er beugt sich zum Ende hin immer tiefer den Konventionen des Genres, hat aber einen prächtigen Schmöker abgeliefert.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.nrz.de]

Leseprobe I Buchbestellung 0316 LYRIKwelt © Neue Ruhr/Rhein Zeitung