Das Erlkönig-Manöver von Robert Löhr, 2007, PiperDas Erlkönig-Manöver.
Roman von Robert Löhr (2007, Piper).
Besprechung von Marlis Haase aus der NRZ vom 26.09.2007:

Befreiungskommando Weimarer Klassik

Stellen Sie sich vor, man würde heute Walser, Grass und Handke auf ein Himmelfahrtskommando zur Befreiung eines gefangenen Politikers losschicken. Absurd! Aber der junge Autor Robert Löhr schickt Goethe und Schiller, Humboldt, Arnim, Bettina Brentano und Kleist auf eine aberwitzige Mission. Sie sollen im Auftrag des Großherzogs von Sachsen-Weimar den Sohn Marie Antoinettes, also den künftigen französischen König aus den Händen Napoleons befreien. Derzeit ist der junge Mann bestbewachter Gefangener in Mainz. Das könnte nun ein x-beliebiger historischer Schinken werden, aber ach, es ist das komischste Buch, das ich seit langem las. Denn Löhr, offenbar brillanter Kenner der klassischen Literatur und wohl auch Besitzer eines Zitatenlexikons, lässt Goethe und Schiller, Kleist und Humboldt mit ihren eigenen Worten sprechen. So klingt Schiller wie sein eigener Kalenderspruch, wenn er etwa am nächtlichen Lagerfeuer seufzt: "In deinen Armen, an deinem Herzen wieder, Natur, ach! das macht mich selig". Davon abgesehen ist das ganze Abenteuer auch noch spannend, geradezu aberwitzig. Sehr empfehlenswert! (NRZ)

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.nrz.de]

Leseprobe I Buchbestellung 1107 LYRIKwelt © Neue Ruhr/Rhein Zeitung