Paul Celan-Die Goll-Affäre, 2000, Suhrkamp, Hrsg. Barbara iedemannPaul Celan - Die Goll-Affäre.
über Paul Celan (2000, Suhrkamp, Hrsg. von Barbara Wiedemann).
Besprechung von Michael Amon :

Die Goll-Affäre war mit hoher Wahrscheinlichkeit jenes Ereignis, das Paul Celan im letzten Bollwerk seiner menschlichen Identität, in der als Autor und Poet, erschüttert und vielleicht auch endgültig zerstört hat. Yvan Golls Witwe warf Celan vor, das Werk ihres Mannes plagiiert zu haben. Dieses Buch rehabiltiert nicht nur Celan, sondern zeigt auch auf, wie jenes Klima der BRD der 50-er und 60-er Jahre beschaffen war, in dem ein solcher Vorwurf ("gewürzt" mit antisemitischen Untertönen) auf fruchtbaren Boden fallen konnte.

Weinempfehlung:
Ein kleines Faß guten karibischen Rums für Langstreckenleser!

Plattenempfehlung:
John Lee Hooker: Don't look back. pointblack/Virgin Records 42771 2

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter Michael Amon.Literatur aus Österreich]

Leseprobe I Buchbestellung 0203 LYRIKwelt © Michael Amon