Bonbon aus Wurst von Helge SchneiderBonbon aus Wurst.
Mein Leben von
Helge Schneider (2008, KiWi).
Besprechung von Georg Howahl in der Westf. Rundschau, 14.05.2009:

Helge hat wieder ein Buch geschrieben
Sein Leben: Kein Wahnsinn

Komiker, Musiker, Filmemacher. Bei so vielen Berufen könnte man glatt vergessen, dass Helge Schneider auch noch Autor ist. Gestern stellte er in Köln sein zehntes Buch „Bonbon aus Wurst“ vor, das den schlichten Untertitel „Mein Leben“ trägt.

Den Anstoß dazu lieferte die Autobiografie von Eric Clapton. „Die war so langweilig, da dachte ich: Das kannst Du auch“, sagt Schneider. Er erzählt erstmals auch von seinen Erlebnissen als Jazzer und gewährt Einblick in musikalische Vorlieben, von Benny Goodman bis Frank Sinatra.

Aber Vorsicht: Vieles in den Geschichten ist dreist erfunden. „Mir war es wichtig, die Fantasie nicht zu kurz kommen zu lassen und die Grenze zwischen Realität und Irrealität – Wahnsinn wäre ja zu viel gesagt – zerfließen zu lassen.“ Bliebe noch die Frage, warum er einen so merkwürdigen Titel gewählt hat: „So ganz, weiß ich auch nicht warum. Ich habe ja schon ein Lied, das so heißt. Aber das habe ich selten gesungen, weil es mir zu peinlich war.“

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie in www.westfaelische-rundschau.de]

Interview I Leseprobe I Buchbestellung 0509 LYRIKwelt © Westf.Rundschau