Alte Liebe von Elke Heidenreich und Bernd Schroeder, Hanser-Verlag, 2009Alte Liebe.
Roman von Elke Heidenreich und Bernd Schroeder (
2009, Hanser).
Besprechung von Britta Heidemann in der WAZ vom 12.9.2009/2.10.2009:

Wenn die Liebe ins Alter kommt
Elke Heidenreich und Bernd Schroeder, als Autoren vereint

"Harry..." "Ja?" "Ich glaube, ich liebe dich noch." "Sag mir Bescheid, wenn du es genau weißt." "Du alter Blödmann."

Harry, Architekt im Ruhestand und nun passionierter Hobbygärtner, und Lore, Bibliothekarin mit großem Herzen für die Literaturschaffenden, haben 40 Jahre Ehe hinter sich und einige Enttäuschungen überwunden - die Ideale ihrer Jugend aber nicht. Und so grämt sich Lore, dass ihre Tochter Gloria nun mit Pomp und Peinlichkeit einen Leipziger Industriellen-Sohn heiratet - ihre dritte Ehe. Im Nerzmäntelchen! Derweil bekomt Lores Bruder Krebs, ihre Mutter Leni stirbt. Die Liebe, das Alter: "Alte Liebe".

Es ist alles nicht ganz einfach. Altwerden ist nicht einfach, all die Verluste sind nicht einfach - Verluste von Kraft, Haaren, Zähne, Schönheit, Libido, Verlust von Freunden, Leidenschaft... Aber Harry ist immer noch da, und ich sollte glücklich darüber sein.

Es wäre leicht, die Autorin mit ihrer Erzählstimme gleichzusetzen - aber falsch. Obwohl Elke Heidenreich (66) diesen Ehe-Roman als Porträt gealterter Linksintellektueller gemeinsam mit ihrem Ex-Mann Bernd Schroeder (65) schrieb: Sie ein Kapitel Lore, er ein Kapitel Harry, immer abwechselnd. Die Freude, sich zu überraschen mit unerwarteten Wendungen, selbstironischen Dialogen, lässt jede Zeile so farbenprächtig blühen wie Harrys geliebten Garten.

"Lore, ich liebe dich!" "Harry, was ist in dich gefahren?" "Ich möchte mich bei dir entschuldigen, dass ich neben dir ein sturer alter Zausel geworden bin." "Ich nehme die Entschuldigung an." "Gut so." "Und - ist denn Besserung in Sicht?"

Die leisen Zweifel an der unautoritären Erziehung, die größeren Zweifel an der Liebe (und, leider berechtigt, der Treue) mischen sich mit einer grummelnden Unzufriedenheit über das beruflich Erreichte: Harry wollte Kathedralen errichten und landete im örtlichen Bauamt. Lore liebt Literatur und findet doch keinen Trost, da alle Bücher letztlich handeln von "Liebe, die nicht klappt, vom Altwerden, vom Tod, von schrecklichen Kindheiten".

Dieses nun schildert das Ungemach so unterhaltsam, so weise, dass man rufen möchte - ach, Sie wissen schon!

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.waz.de]

Leseprobe Lore I Leseprobe Harry I Buchbestellung I home 1009 LYRIKwelt - das LiteraturPortal im Internet! © Westfälische Rundschau