Michael Klaus, Foto: www.assoverlag.de„ . . . nur ich bin ein Stuhl"
Ausstellung über Michael Klaus

V
on Lars-Oliver Christoph in der WAZ vom 28.11.2008:

Leicht vergilbt ist das Papier in der roten Kladde. „Nordkurve” steht auf dem Deckblatt. Und: „Von Michael Klaus”. Daneben haben sich die Fußball-Legenden Horst Eckel und Lothar Emmerich mit einem Autogramm verewigt.

Zu sehen ist dieses Original-Manuskript in der kleinen, aber feinen Ausstellung zu Michael Klaus im Foyer der Stadtbibliothek an der Ebertstraße (bis 13.12.). Anlässlich der Veranstaltung „An Michas Küchentisch” am kommenden Montag im Musiktheater hat die Bibliothek Bücher, (Hörspiel-)Manuskripte, Handgeschriebenes und Fotos von Klaus aus dem Archiv der Gelsenkirchener Autoren zusammengetragen.

Bekannte und weniger bekannte Bücher werden in den Vitrinen präsentiert. Zum Beispiel: „Und die Kerle lechzen - Begegnungen in Bars, Peep-Shows und Bordellen”, von Klaus vor über 20 Jahren unter dem Pseudonym Manfred Lukas geschrieben.

Auch schön: Ein Plakat zur Veranstaltung „Die lange Nacht der kurzen Texte”, an der der Autor mit Henscheid und Goosen teilnahm. Oder Miniaturen wie „Jeder Mensch ist ein Tisch - nur ich bin ein Stuhl”. Und nicht zuletzt Klaus' Original-Hausarbeit zur Ersten Staatsprüfung für das Lehramt am Gymnasium. Thema: „Otto Wohlgemuth und der Ruhrland-Kreis”. Nicht unwichtig in diesem Zusammenhang (und an diesem Ort): Wohlgemuth habe von 1928 bis '33 die Stadtbücherei geleitet, weiß der heutige Bibliotheks-Chef Klaus Scheibe.

Die Ausstellung ist eine schöne Einstimmung auf die von Jörg Loskill organisierte heitere Gedenkveranstaltung „An Michas Küchentisch”. Oder auch eine schöne Entschädigung, denn: Die 311 Karten fürs Kleine MiR-Haus sind längst vergriffen. Auch die Warteliste musste geschlossen werden, sagt Claudia Nobis von der Stadtbibliothek. loc

[...diesen und weitere Berichte finden Sie unter www.waz.de]

Leseprobe I Buchbestellung I home 1111 LYRIKwelt - das LiteraturPortal im Internet! © Westdeutsche Allgemeine