Standby von Daniel Wisser, 2011, Klever VerlagDaniel Wisser zum Text (Daniel Wisser liest "Das Haus")

Das Haus
(aus: Standby, Roman, 2011, Klever Verlag)

Damit das Haus nicht einstürzen kann,
           wurde das Haus erdbebensicher gebaut.

Damit keine Autos vor dem Haus parken,
           wurde vor dem Haus allgemeines Parkverbot verhängt.

Damit keine Obdachlosen und Junkies vor dem Haus stehen,
           dröhnt aus den Lautsprechern vor dem Haus klassische Musik.

Damit sich keine Vögel auf das Haus setzen,
           stehen spitze Drähte aus dem Dach des Hauses.

Damit niemand in das Haus hineinsieht,
           wurden die Fensterscheiben des Hauses getönt.

Damit keine Autos im Haus parken,
           wurde die Garage im Dachgeschoß errichtet.

Damit niemand das Haus betritt,
           wurde der Eingang versperrt.

Damit niemand das Haus verlässt,
           wurde der Ausgang versperrt.

Damit das Haus nicht gefunden wird,
           wurde ihm keine Hausnummer gegeben.

Damit niemand das Haus anschauen kann,
           wurde es abgerissen.

Damit sich niemand an das Haus erinnert,
           wurden keine Fotos davon gemacht.

Damit die Stelle, an der das Haus gestanden hat, nicht leer bleibt,
           wurde auf dem Platz des Hauses ein neues Haus errichtet.

Rezension I Buchbestellung IV11 LYRIKwelt © Daniel Wisser