Rückseite der Gesten von Ernest Wichner, 2003, Zu Klampen

Ernest Wichner

Hell und Klar
(aus: Rückseite der Gesten, Gedichte, 2003, Zu Klampen/Edition Postskriptum)

HELL UND KLAR
und vergraben im Graudämmer innen.
Die Fenster dicht, unten die Jalousie
die Leiber nackt auf schwarzem Laken
die sich beschnuppern - ein Stück Schulter
fängt der Blick in einem rachenweiten Mund.
Was sich nach draußen fortsetzt
sagt Imagination, erhitzt vom Zufall
von Erblühtem jäh genährt, wie stets
zu dieser Jahreszeit, die sich in Selbstbetörung
vor den Sommer stürzt.
Dann heben Finger, matt vom Liebeskampf
für einen Lichteinfall Lamellen an
und alles strahlt kurz auf, verläßt
sich aufladend den Raum und fällt
zurück als schiere Netzhautreizung
von den Kerzen im Kastanienbaum.

Rezension I Buchbestellung I home IV04 LYRIKwelt © Zu Klampen