Paul Verlaine

Sonnenuntergang
(Übertragung Franz Evers)

Ein Nebel verschleiert
die Felder und winkt,
voll Wehmut feiert
die Sonne und sinkt.
Voll Wehmut feiert
mein Herz mit und klingt
vergessenumschleiert
nun die Sonne sinkt.

Von seltsamen Träumen,
wie Sonnen glühn
in den himmlischen Räumen,
flammend und kühn,
siehst du noch schäumen
die Lüfte und sprühn,
wie Sonnen verglühn
in den himmlischen Räumen.
 

Rezension I Buchbestellung I home II17 © LYRIKwelt