Leo N. Tolstoi

Der Große Bär

Vor langer, langer Zeit herrschte einmal eine große Trockenheit im Lande: Alle Flüsse, Bäche und Brunnen waren ausgetrocknet, die Bäume, die Büsche und die Gräser waren verdorrt, und Menschen und Tiere starben vor Durst.

Eines Nachts trat ein kleines Mädchen mit einem Krüglein aus einem Hause, um Wasser für seine kranke Mutter zu suchen. Doch sie fand nirgends welches, legte sich im Felde müde ins Gras nieder und schlief ein. Als sie erwachte und nach dem Krüglein griff, hätte sie dessen Inhalt beinahe verschüttet. Das Krüglein war nämlich voll reinen frischen Wassers. Das Mädchen freute sch und wollte erst selbst davon trinken, besann sich aber darauf, daß es dann nicht für die Mutter reichen würde, und lief mit dem Krüglein nach Hause. Dabei beeilte sie sich so sehr, daß sie nicht bemerkte, daß ein Hündchen vor ihren Füßen lag. Sie stolperte darüber und ließ das Krüglein fallen. Das Hündchen winselte kläglich. Die Kleine aber griff nach dem Krüglein.

Sie glaubte das Wasser verschüttet zu haben; allein das Krüglein stand aufrecht da, und das ganze Wasser war noch darin. Nun goß sich das Mädchen ein wenig Wasser auf die flache Hand, das Hündchen leckte es auf und wurde wieder munter. Als nun das Mädchen wieder nach dem Krüglein griff, sah sie, daß es von Silber war, während es früher aus Holz gewesen war. Das Mädchen brachte das Krüglein nach Hause und reichte es der Mutter. Allein die Mutter sagte: "Ich muß ja sowieso sterben, trink lieber selbst davon", und gab es ihr zurück. Im selben Augenblick verwandelte sich das Gefäß aus einem silbernen in ein goldenes Krüglein. Jetzt konnte das Mädchen seinen Durst nicht mehr überwinden und wollte es schon an die Lippen führen, als plötzlich die Tür aufging und ein Wanderer eintrat und um einen Trunk bat. Das Mädchen schluckte seinen Speichel hinunter und reichte dem Wanderer das Krüglein. Da traten auf dem Krüglein plötzlich sieben mächtige Diamanten hervor, aus dem Innern aber ergoß sich ein gewaltiger Strahl reinen frischen Wassers.

Die sieben Diamanten lösten sich, erhoben sich über die Erde, stiegen höher und höher empor, bis sie den Himmel erreichten. Hier blieben sie stehen. Es sind die Sterne des Großen Bären.

Rezension I Buchbestellung 0I03 © LYRIKwelt