Lothar Thiel

trigonometrisch vollkommene siesta-alternative

nach exotisch lucullischer zungenverzärtelung
(mit, wie immer, etwas zu viel im maßlosen magen)
ermattet ins bett fallen: das heißt bittersüß scheitern,
nicht standhalten können der wahnsinnigen schönheit des augenblicks.

nun stell’ dir vor, in etwa gleicher entfernung wie das korrupte kissengrab
wartete, alternativ, der körperwarm schäumende atlantik auf dich
und die unsagbare hakte sich mit einem saufrechen lachen
einfach bei dir ein, um dich gleich nass zu machen.

ein trigonometrisches ideal, schwebt langbeinig sie neben dir her:
die sinus- und auch die anderen kurven schwingen dabei noch weit
harmonischer als es im buche steht, mit ihren sehnigen fingern
tangiert sie dich hüftlings, lässt auch von dir sich freundlich cotangieren. –

am strand verzweigen sich schwimmer und irdische wunder.
aus nächster nähe siehst du, wie sie halb im meer, halb im himmel liegt,
tropfen an ihrer kaffeehaut abperlen wie  - wie perlen eben
und ihre leichtigkeit dich fortträgt: an diesem so unglaublich jungen tag.

Rezension I Buchbestellung I home IV13 LYRIKwelt © LT