Zwischenspiel von Eva Strittmatter und Rengha Rodewill, 2010, Plöttner

Eva Strittmatter

Zwischenspiel
(Auszug aus dem Vorwort:
Zwischenspiel, Lyrik und Fotografie von Eva Strittmatter und Rengha Rodewill, 2010, Plöttner-Verlag).

 ...Die untergründige Spannung zwischen Gedichten und Bildern,

Quadratwurzeln aus Sinn und Erscheinung gewissermaßen, wenn Macht des Schicksals zuschlägt – so für alle einundfünfzig Gedichte, die in die Auswahl aufgenommen wurden, ist eine Sinnverbindung entstanden, die mir den Atem verschlägt.

Das lange Gedicht »Der junge Stendhal in Paris 1805«, das seine Tagebücher aufnimmt und umsetzt, dazu der Barlach-Kopf, der die Oper beherrscht – es hat mich erstaunt und verwundert mich, wie Rengha Rodewill meine Gedichte zu lesen versteht, welch eine Innenwelt sie ihnen abgelesen hat.

Der Einbruch der Oper, des Schicksals in meine verborgene Wald-Existenz erhebt mich, schafft mir eine ganz unerwartete Sicht auf meine Gedichte und auf das von mir doch gelebte vergangene Leben...

Rezension I Buchbestellung I home IV10 LYRIKwelt © R.R./Plöttner-Verlag