Alpenüberquerung von Ludwig Steinherr, 2016, Lyrikedition 2000)

Ludwig Steinherr

Assisi mit fünfzehn
(Leseprobe aus: Alpenüberquerung, Gedichte, 2016, Lyrikedition 2000).

Meine erste Auslandsreise –

Ich war wie im Schockzustand – wie unter Drogen –

Mit Freunden lief ich abends um die Stadt

bekifft von Freiheit, durch die pulswarme Dunkelheit –

Wir schrien auf, als wir die riesigen Leuchtkäfer sahn!

Lampions, die durch die Nacht schwebten!

Ich fing einen in der hohlen Hand

öffnete einen Spalt – und wirklich:

Da drin brannte eine Lampe!

Ich stand und schaute gebannt –

Als schaute ich aus dem Finstern zu einem hellen Abendfenster

hinter dem etwas Fremdes Unfaßbares vor sich ging:

die Welt des Insekts –

Fremd und unfaßbar wie

ich selbst – vierzig Jahre später –

als einziger wach – allein unter der Küchenlampe

gebeugt über dieses Gedicht

Rezension I Buchbestellung I home IV16 LYRIKwelt © Lyrikedition 2000/L.St.