Michael Starcke

vielleicht ist es gewöhnlich

vielleicht ist es gewöhnlich,
an einem sommertag
in einem gartenlokal
mit freunden unter einem
kastanienbaum zu speisen.

vielleicht sind unsere witze
und gespräche gewöhnlich
wie leben und sterben
oder das begleichen
der rechnung beim gehen.

wir erwähnen krankheiten
und ein, zwei lieben vor
der eigentlichen, der großen,
und was wir über die aufgaben
denken formvollendeter literatur.

wir sprechen über gott,
die welt und das leben,
als müssten wir eine wohnung
oder sammlungen auflösen,
um sie zu etwas zu machen,
an das wir uns erinnern können
wie an fingerabdrücke
auf halbleeren gläsern.

aber niemand würde vorsätzlich
die schlüssel verstecken, die ins
herz passen eines jeden von uns.

Rezension I Buchbestellung II15 LYRIKwelt © M.St.