Michael Starcke

wohin mit sich!

wohin mit sich
im spiegel der fenster,
die unsere blicke mi9t
auf die straße nehmen,

nach norden, süden,
ost oder west,
wo sie felder entdecken,
oder mit ausgetrecktem
zeigefinger das meer?

der himmel surrt
oder scheppert.
wohin mit sich,
wenn es heißt,
dass wir verschulden,
was wir schuldig bleiben,

wenn wir gut zu sehen sind
in einem augenblick,
in dem wir unsichtbar
bleiben wollen,
gefärbten eiern ähnlich,
versteckt im gras,
das, wie ein großer
teppich ausbreitet,
die farbe grün verkörpert?

Rezension I Buchbestellung II15 LYRIKwelt © M.St.