Wolf Peter Schnetz

Die Frage

Wo die Böschung leicht ansteigt
am Fluss zwischen den Büschen,
winkt der weiße Sommerhut
eines Mädchens im schwingenden
Kleid, kaum spürbar der Wind,
eine Wolke von sirrendem Gras,
eine Wolke Insekten.

Der Himmel: Als wäre er blau.
Wir waren so jung,
dass wir über die Ewigkeit sprachen.
Unsere Stimmen sind jung, das Leben ein einziger Tag.
Bis der Tod die Grenze zerreißt.
Explodierende Stille.
Die gewaltige Zeit.

Zum Greifen nah die Unsterblichkeit.
Der wandernde Fluss.
Wir haben einander nicht wieder gesehn
außer in der Erinnerung.
Dort, wo die Liebe beginnt.
Seit 1000 Jahren
warte ich auf die Frage.

2.

Der Himmel. Als wäre er blau.
Wir waren so jung,
dass wir über die Ewigkeit sprachen.
Unsere Stimmen sind jung,
das Leben ein einziger Tag.

Bis der Tod die Grenze zerreißt.
Explodierende Stille.
Die gewaltige Zeit.

Zum Greifen nah die Unsterblichkeit.
Der wandernde Fluss.
Seit 1000 Jahren
warte ich auf die Frage.

Rezension I Buchbestellung I home III03 LYRIKwelt © W.P.S.