Dickicht von Ulrike Almut Sandig, 2011, Schöffling

Ulrike Almut Sandig

Dickicht
(Leseprobe aus: Dickicht, Gedichte, 2011, Schöffling&Co.).

gib mir die geschnittenen Felder unter der Folie aus Luft.

gib mir die Kiefern. die ziehen am gar nicht beweglichen Licht.

gib mir den Fischteich da drüben, den ganzen Entengries drauf.

gib mir den plötzlich so dunkel werdenden Grünspan auf meinem
einzeln stehenden Haus. die Wolken rollen drüber hinweg. Augen
auf!
schon wieder dehnt sich der Mittag in alle Richtungen aus.

Rezension I Buchbestellung I home III08 LYRIKwelt © U.A.S./Schöffling&Co.