Anita Riede

Schweigen
(Leseprobe aus: Textnähte, Gedichte, 2005, Edition Thaleia)

Schweigen ist zerbrochenes Reden, 
Schwelle zum reinen Rufen, 
auslotend die abgründige Spanne
zwischen Wort und Wort. 
Schweigen ist blaues Denken
auf verwittertem Feld, 
kalte Sprache der Gebirgsluft, 
Aura von Mauerresten, 
ein durchbrochenes Gewand
in der Nacht. 

Schweigen: Wandern als kleines Tier
auf zerschlissenem Weltrest. 

Rezension I Buchbestellung I home II05 LYRIKwelt © A.R.