Gerhard Polzin

Ich mag dich, Meer und Meer!

Im Sommer kreischt das Publikum,
Der Künstler Meer ist kaum zu hören,
sein Seekonzert verklingt fast stumm,
der Gäste Gross scheint’s nicht zu stören.

Der   W i n t e r   bringt den Meeresduft,
beredtes Schweigen weit und breit,
ein kalter Wind erfrischt die Luft,
verweht Geschrei und Eitelkeit.

Heringsdorf, im Januar 2014

Rezension I Buchbestellung I home 0I14 LYRIKwelt © G.P.