Inseln sind wie ein Gedicht von Gerhard Polzin, 2015, EngelsdorferGerhard Polzin

Inseln sind wie ein Gedicht

Inseln sind wie ein Gedicht,
Prosa steht für weites Land.
Inseln zeigen ihr Gesicht,
stolz umkränzt vom eignen Strand.

Menschen, die auf ihnen leben,
sind von ganz besondrer Art.
Stürme ihnen Prägung geben,
Bräsigkeit mit Herz gepaart. 

Warum viele Worte machen,
wenn doch wenige genügen?
Ob ein Grollen oder Lachen,
es geschieht in vollen Zügen. 

Ein Gedicht und eine Insel
sind begrenzt auf engen Raum,
das verlangt von Wort und Pinsel
Konzentrat statt Geistesschaum.

Daseinsfülle hoch verdichtet,
bieten Eiland und Poem.
Wer auf  W e i t s c h w e i f  gern verzichtet,
dem sind beide angenehm.

Rezension I Buchbestellung I home II15 LYRIKwelt © G.P.