Alexander Nitzberg

Where's the Königsallee?...

Häuser - gezuckerte Früchtchen,
noch triefend vom Lack der Büros.
Niedliches Zwergegezüchtchen
vermehrt sich hier, wird groß.

Kurze Computerjapaner
mit ausgewogenem Blick,
vergrößerte Unterprimaner -
sie hängen an einem Strick!

Im marmorierten Schinken
der goldnen Passagen gärt
Fett von gelösten Schminken
auf Leibern überernährt.

Lächelnde Buddhas vermieten,
reinkarniert und dick,
an die kleinen Termiten
irgendwas mit Geschick.

Äuglein von Bettelmönchen
- Zen in der Kunst des Gewinns! -
rollen, um Damen zu röntgen
bis auf den Zinseszins.

Hechelnde Zungen der Schlipse
im Schweiße des Angesichts
biegen sich zur Ellipse
beim Anblick des Leib-Gerichts.

Und bis zu den spitzesten Zipfeln
der Ohren steigt peu-à-peu
und strahlt über allen Gipfeln
Düsseldorf an der Kö!
Durch!

Rezension I Buchbestellung I home II01 LYRIKwelt © GRUPELLO