Reinhold Nisch

Gefühle

Ich habe mein Herz hinein geschrieben. *

Dicke Buchstaben.

Reichlich verziert.

Mit großer Schrift.

Auf Papier.

Verkündet alles.

Und doch wieder nichts.

Denn es ist mehr

als man fixieren kann.

Im Moment.

Und nicht auf Dauer.

Kaum ewig.

Doch …

es ist jetzt, augenblicklich.

 

* Der Satz/Vers wurde „geliehen“ von Bettina Brentano. 
(Bettina Brentano: Ich habe mein Herz hinein geschrieben. Ein Doppelleben in Briefen. Ausgewählt und kommentiert von Hannelore Schlaffer. München (dtv Taschenbücher Bd. 13235) 2004).

Rezension I Buchbestellung I home III04 © LYRIKwelt