Horst Nägele

nachfolgers nachruf

dreiunddreißig
fünfundvierzig
achtundsiebzig
nullundsieben
ist geblieben
was damals rechtens war
kann jetzt nicht unrecht sein
ns-vollzugsjustiz stets bereit
nachdem befreit
dem furchtbarsten ungeheuer
vom befreier
zum längst geplanten feuer
richtige vollstreckungseier
zwölf gewehre
euch zur lehre
wird erschossen
frei entschlossen
jetzt erst recht
im namen des durch selbstmord
nicht mehr führers
nach fünfundvierzig
noch einmal weggeputzt
kann niemals unrecht sein
sagt’s im mai achtundsiebzig
keinen einz’gen umgebracht
wie millionen andere
nicht die entscheidungsmacht
heißt es nullundsieben
mit den hingemorderten auf der bahre
gilt es festzuhalten
in der leier
auf der leichenfeier
öffentlicher rede
ernst gemeint wie jede
bleibt so stehen
bis alle vergehen
wäre ja gelacht
war stets gegner des ns-regimes
hat schrecklich viel durchgemacht
ganz obenan
seine ns-laufbahn
wurde stark beschnitten
hat ganz schrecklich demokratie erlitten

Rezension I Buchbestellung I home II08 LYRIKwelt © H.N.