Cristina und ihre Attrappe von Herta Müller, 2009, Wallstein

Herta Müller

Cristina und ihre Attrappe oder Was (nicht) in den Akten der Securitate steht
(Leseprobe aus:
Cristina und ihre Attrappe oder Was (nicht) in den Akten der Securitate steht, 2009, Wallstein-Verlag, hrsg. von Heinz Ludwig Arnold).

Man brauchte keine Vorladung, fischte mich einfach von der Straße ab. Ich war auf dem Weg zur Friseuse und wurde von einem Polizisten durch eine schmale Blechtür ins Souterrain eines Studentenwohnheims gebracht. Drei Männer in Zivil saßen an einem Tisch.Ein kleiner Knochiger war der Chef. Er verlangte meinen Ausweis, sagte: »Na, du Hure, sehen wir uns schon wieder.« Ich hatte ihn noch nie gesehen. Mit acht arabischen Studenten sollte ich Sex haben und mich mit Strumpfhosen und Kosmetika bezahlen lassen. Ich kannte keinen einzigen arabischen Studenten. Aber er meinte, als ich das sagte: »Wenn wir wollen, finden wir auch zwanzig Araber als Zeugen. Wirst sehen, es wird ein exzellenter Prozess.«

Rezension I Buchbestellung IV09 LYRIKwelt © Wallstein-Verlag