Hündchen am Wegesrand von Czeslaw Milosz, 2000, Hanser-VerlagCzeslaw Milosz

Ohne Kontrolle
(aus: Hündchen am Wegesrand
, Kalendergeschichten, 2000, Hanser - Übertragung Doreen Daume)

Er konnte seine Gedanken nicht kontrollieren. Sie irrten herum, wo sie wollten, und wenn er ihnen nachging, wurde ihm übel. Denn es waren keine guten Gedanken, sie brachten es an den Tag, daß er in seinem tiefsten Innern grausam war. Das mußte er sich eingestehen. Er dachte, daß die Welt ein einziges Jammertal sei und daß die Menschen nichts anderes verdienten als ihren eigenen Untergang. Gleichzeitig hatte er den Verdacht, daß die Grausamkeit seiner Phantasie und sein Schaffensimpuls irgendwie zueinander gehörten.

Rezension I Buchbestellung IV01 LYRIKwelt © Hanser