Klaus Martens

Großer tauber Dichter

Von einem meiner Bücher
schaut mich an ein halb vergessener,
einmal hochberühmter Mann.

Er wollte wie ein Wikinger
gerufen werden und der Familie
der Meeresbuchten angehören.

Das Buch ist antiquarisch,
das Bild ist ein grauer Ausriss
aus einem unscharfen Foto.

Verwehende, weiße Haare,
ein Bart wie Wolkenfetzen
an einem trotzigen Schädel.

Er hat seine Schritte beschrieben
auf überwachsenen Pfaden,
bis zum Urteil des Obersten Gerichts.

Sie wurden verlassen geschrieben –
es leben weiter die noblen Namen,
aufs Angenommene verkürzt.

Rezension I Buchbestellung I home II10 LYRIKwelt © K.M.