Der letzte Tag des Präsidenten von Naghib Machfus, 2001, Unionsverlag.chNaghib Machfus

Der letzte Tag des Präsidenten
(Leseprobe aus: Der letzte Tag des Präsidenten, Roman, 2001, Unionsverlag - Übertragung Doris Kilias).

Es war ein glücklicher Tag, als unsere Verlobung bekannt gegeben wurde. Damals schien ein Traum wahr zu werden.
Als wir anfingen zu arbeiten, waren wir plötzlich mit völlig neuen Problemen konfrontiert. Drei Jahre geht das nun schon so, und wir sind bereits sechsundzwanzig Jahre alt. Aus dem Liebenden von einst ist ein erschöpfter, sich ohnmächtig fühlender, mit Sorgen belasteter Mann geworden. Wir plaudern und tuscheln nicht mehr, wir diskutieren nur noch die aktuelle Lage, und zwar so intensiv, dass man uns auch in der Wirtschaftsabteilung einstellen könnte. Wohnung, Möbel, Haushaltskosten. Weder weiß Randa eine Lösung, noch ich. Das einzige, was wir besitzen, sind Liebe und Beharrlichkeit.

Rezension I Buchbestellung II11 LYRIKwelt © Unionsverlag