Rosel Linner

Auf eine Rose im Dezember

So zart ist deiner Knospe Wohlgestalt
Und deines Blütenblattes Farbe nur noch Ahnen
Von Sommersonne gleißend nahen Bahnen
Dass du dem Ruf gleichst, der sehr fern verhallt.

Doch süß ist dieser Ruf, wie Amselschlag
Hoch über Rittersporn und duftenden Syringen
Und über Quellen, die ins Meer hinspringen
Wie Geigenklang nach einem Erntetag.

Oh süßer Ruf! Wie rot die Kerze brennt!
Wie durch der Tannenzweige schweres Grün
Herschimmert trunknes Sommerblühn
Entfalt dich langsam – Rose im Advent.

(1967)

Rezension I Buchbestellung I home III08 LYRIKwelt © R.L./Hermann Henkel