Lautloses Rufen von Heinz Kattner, 2013, Zu KlampenHeinz Kattner

Die Antwort
(Leseprobe aus: Lautloses Rufen, Lyrische Prosa, 2013, Zu Klampen)

Wenn dir am durchrungenen Nachthimmel kein neuer Morgen mehr leuchtet, was wirst du vermissen, fragt die Stimme im Dunkel. Ruhig spricht er, ohne den Kopf zu bewegen: Mit jedem Atemzug hänge ich am unvollkommenen Leben. Der Gedanke an das Ende, immer nur halb gedacht, blieb er stecken in meinem trockenen Hals. Ich werde den Sommerwind vermissen, abends das glühende Leuchten über der Horizontlinie. Und die Morgenröte über der Schnellstraße. Wie die Reifen klingen auf meinen Asphaltwegen durchs Land. Und die Libelle am Teich, die Nachtigall im Brennesselfeld, die Regenvorhänge am Waldrand. Ja, den Anblick der Frauen, ihre Sehnsuchtsaugen. Und die Filme, die mich zum Weinen brachten, die Musik, mit roten Ohren gehört und dunklen Herztönen, Gesang wie nicht von dieser Welt. Und Menschengesichter, zärtlich zugewandte, das Lachen mit ihnen. Und das frische Brot mit gesalzener Butter, die vielen Marmeladensorten. Und die eine Hand an meiner Wange. Antwortet er.

Rezension I Buchbestellung I home 0I16 LYRIKwelt © Zu Klampen/HK