Flammenzeichen von Hugo C. Jüngst, 1903/1913, Literarische Anstalt Hagen i./W./1978, Reprint bei Gey).Hugo C.Jüngst

Es geht ein Sehnen...
(Leseprobe aus: Flammenzeichen, Gedichte, 1903/1913, Literarische Anstalt Hagen i./W./1978, Reprint bei Gey).

Es geht ein Sehnen durch die Welt,
En Schrei nach Licht,
Das wie ein Blitz aus dunklem Zelt
Die Nacht durchbricht.

Du Morgenschein nach öder Nacht
Im Knechtschaftsbann -
Mich faßt ein Ahnen deiner Pracht...
Wann brichst du an?

Und schlägst der Liebe Lichtgewand
Um unser Sein?
Und führst uns in das Sehnsuchtsland
Des Friedens ein?

Rezension I Buchbestellung III00 © LYRIKwelt